In Cottbus wurde die Feuerwehr am Montagmorgen wegen eines Brandes im ehemaligen Polizeigebäude am Bonnaskenplatz alarmiert. Dort war ein Haufen Unrat in Brand geraten und verursachte eine größere Qualmentwicklung. Nach einer guten Stunde war der Einsatz beendet. Kurze Zeit später brannte es auch in Sandow am Elisabeth-Wolf-Ufer. Die Feuerwehr hatte den Ödlandbrand ebenfalls schnell im Griff. Genau wie kurz nach Mitternacht im Elbe-Elster-Kreis: Zwischen Saxdorf und Lausitz brannten 600 Quadratmeter Waldboden.

Waldbrandgefahr in Teilen Brandenburgs auf der höchsten Stufe

Die Gefahr von Waldbränden in Brandenburg nimmt in den kommenden Tagen wegen der Trockenheit noch leicht zu. Für diesen Montag rechnet der Deutsche Wetterdienst in den meisten Regionen mit der zweithöchsten Stufe 4, in einigen aber auch mit der höchsten Warnstufe 5. Für Dienstag wird die höchste Stufe in etwas weniger Regionen erwartet. Am Mittwoch entspannt sich die Lage leicht, dann soll in den meisten Regionen die dritthöchste Warnstufe 3 gelten. Nach der Vorhersage fällt erst in der Nacht zum Mittwoch in Brandenburg gebietsweise etwas Regen, am Mittwoch werden einzelne Schauer erwartet.