ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:33 Uhr

Laufen für einen guten Zweck

Auf einer zwei Kilometer langen Strecke durch den Cottbuser Spreeauen- und Tierpark liefen die 1105 Teilnehmer insgesamt 5525 Runden.
Auf einer zwei Kilometer langen Strecke durch den Cottbuser Spreeauen- und Tierpark liefen die 1105 Teilnehmer insgesamt 5525 Runden. FOTO: Stephan Meyer/sme1
Cottbus. Bereits zum sechsten Mal in Folge hat die eG Wohnen 1902 am Sonnabend ihren Charity-Lauf durch den Cottbuser Spreeauen- und Tierpark veranstaltet. Die Nähe zu Elefant, Tiger und Co ist bewusst gewählt, gilt doch der gute Zweck, der hinter der Veranstaltung steckt, wie immer dem Tierpark. Stephan Meyer

Neben dem Startgeld von einem Euro, dass jeder Läufer zu entrichten hat, bekommt der Tierpark einen zusätzlichen Obolus von der eG Wohnen 1902. Die Wohnungsgenossenschaft spendet einen Euro pro gelaufener Runde.

"Wir und viele Cottbuser finden den Tierpark sympathisch und wir wollen damit eine Möglichkeit bieten dem Tierpark etwas Gutes zu tun", erklärt Tilo Eichler die Motivation für den schon zur Tradition gewordenen Wohltätigkeitslauf. Der Leiter des Kunden- und Objektmanagements der eG Wohnen 1902 leitete die Organisation des diesjährigen Laufs. "Wir wollen damit versuchen, das bürgerschaftliche Engagement zu stärken. Uns ist wichtig, dass sich die Leute auch ein bisschen quälen, um den Tierpark zu unterstützen."

"Gequält" haben sich dieses Mal 1105 Männer und Frauen, Kinder, Jugendliche und Senioren. Bereits früh zeichnete sich ab, dass der bisherige Teilnehmerrekord erneut gebrochen wird. Aufgrund der langen Schlangen bei der An- und Nachmeldung verzögerte sich der Start um eine viertel Stunde. Am Ende des Tages konnte Tilo Eichler 206 Läufer mehr als im letzten Jahr verkünden. Die Eintausender-Marke wurde gebrochen.

Viele Vereine und Firmen nutzen die Gelegenheit, ihre Verbundenheit mit dem Tierpark zum Ausdruck zu bringen sowie den Lauf zu Übungszwecken zu nutzen. So stellten unter anderem der LTSV Forst 1990, die Cottbuser Bahn-BKK, der SC Cottbus Turnen und Ultima Raka Läuferteams. Norbert Möller vom Verein der Cottbuser Parkläufer nutzte die Veranstaltung zur Vorbereitung des 25. Internationalen Staffellaufes von Cottbus nach Zielona Góra, welcher am kommenden Sonnabend stattfindet. "Das ist eine gute Möglichkeit vor dem Wettkampf noch eine Trainingseinheit einzuschieben. Aber in erster Linie geht es mir um den Charity-Gedanken."

Der 61-jährige bescheinigte der Veranstaltung eine positive Atmosphäre und eine gute Organisation. "Außerdem ist das eine schöne Strecke und das Wetter hat gepasst." Die größte Läufergruppe, mit 129 Läufern stellte war das Team Super Hartiste, eine Kollaboration des Fitnessstudios Supernatural und des Sportgeschäftes Hartiste Teamwear. "Wir haben letztes Jahr zum ersten Mal, aus einer Laune heraus teilgenommen", sagt der Inhaber des Sportgeschäftes, Stefan Hartig. "Aber der gute Zweck stand auch im Fokus", ergänzt er. "Wir hatten rumgefragt, wer denn Lust hätte, und da war schnell klar, dass wir ein eigenes Team stellen wollen."

Viele Läufer haben sie über einen Facebook-Aufruf akquiriert. Konnten sie im letzten Jahr knapp 70 Personen motivieren, hat das Team dieses Jahr seine Teilnehmerzahl fast verdoppeln können. "Der größte Teil sind schon Kunden des Fitnessstudios und unseres Sportgeschäfts", gibt Hartig zu. Den Läufern gehe es aber auch um Identifikation und um ein Zusammengehörigkeitsgefühl.

Kam die Spende beim fünften Lauf noch den Krallenäffchen des Tierparks zugute, wurde dieses Mal die erlaufene Summe den Flamingos gewidmet. Diese sollen eine Lagune mit einer begehbaren Großvoliere bekommen, die voraussichtlich noch dieses Jahr fertiggestellt wird. Insgesamt wurden von den Läufern 5525 Runden auf der zwei Kilometer langen Strecke bewältigt. Zusammen mit dem Startgeld ergab sich so eine Summe in Höhe von 6929 Euro für die Flamingo-Lagune. Die Läufer wurden darüber hinaus vom Tierpark für ihr Engagement belohnt. Alle Teilnehmer durften sich am Ende ein rotes Bändchen abholen, dass sie und ihre Angehörigen an diesem Tag dazu berechtigte den Tierpark gratis bis 18 Uhr zu erkunden.