ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:27 Uhr

Langzeitarbeitslose vor allem in Tourismusbranche vermittelt

Spree-Neiße-Kreis. Die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis Spree-Neiße ist auch im Monat Mai rückläufig. Darüber informiert Hermann Kostrewa (SPD), der Werkleiter des Eigenbetriebes „Grundsicherung für Arbeitsuchende“ des Kreises. red

Im Mai sei die Arbeitslosenquote im Landkreis Spree-Neiße von 13,9 auf 13,2 Prozent gesunken. „Die absolute Zahl der Arbeitslosen ging gegenüber dem Vormonat um 650 auf 9120 zurück“, so Kostrewa. Bei den von Langzeitarbeitslosigkeit betroffenen Personen (Hartz IV) sei eine Verringerung um 186 Personen zu verzeichnen. „Im regionalen Vergleich ist für das Gebiet des Landkreises weiterhin die niedrigste Arbeitslosenquote zu verzeichnen“, schätzt Kostrewa ein. Zum Vergleich: Stadt Cottbus 15,2 Prozent. „Dies ist maßgeblich auf die Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt und auf die Integration von Personen in zusätzliche Beschäftigungs- und Qualifizierungsmaßnahmen zurückzuführen“, so der Werkleiter. „Besonders im Bereich Tourismus und bei den Erntehelfern können wir im Moment sehr gute Vermittlungsergebnisse erzielen“, sagt Kostrewa. red