ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 22:30 Uhr

Vorbild Polizeiwache auf Berliner Alexanderplatz
Landesregierung will Sicherheitszentrum in Cottbus schaffen

Potsdam. Brandenburgs rot-rote Landesregierung will in der Cottbuser Innenstadt ein „Sicherheitszentrum“ schaffen. Am Dienstag stellte die Landtagsfraktion der Linken einen Entschließungsantrag vor, wonach nach dem Vorbild der Polizeiwache auf dem Berliner Alexanderplatz die Einrichtung einer gemeinsamen Wache von Ordnungsamt und Polizei im Cottbuser Stadtzentrum von der Landesregierung geprüft werden soll. Von Benjamin Lassiwe

Von Benjamin Lassiwe
und Peggy Kompalla

Wie der Parlamentarische Geschäftsführer der Linken, Thomas Domres, am Dienstag in Potsdam sagte, sei das Sicherheitsgefühl in Cottbus immer noch schwierig. Daher wolle man die Präsenz der Polizei in der Cottbuser Innenstadt erhöhen. Mit fast gleichlautender Begründung hatte die Linke-Fraktion im Cottbuser Stadtparlament bereits im Mai einen ähnlichen Antrag eingebracht. Der war mit großer Mehrheit angenommen worden. Es gehe vor allem darum, auf die vielen kleinen Vergehen schnell und angemessen reagieren zu können, so das Hauptargument.

In Cottbus laufen seit vergangenem Jahr Ordnungsamt und Polizei regelmäßig gemeinsam Streife in der Innenstadt, nachdem es in der City mehrfach zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen und Deutschen gekommen war.

In Cottbus gab es bis zum Jahr 2007 direkt in der Altstadt eine City-Wache. Die Schließung hatten viele Cottbuser für einen Fehler gehalten. Doch es war eine Entscheidung des Landes, die kleine Außenstelle zu schließen.