ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:33 Uhr

Kurzvisite im Carl-Thiem-Klinikum

Ministerin Anita Tack (l.) lässt sich hier von Projektingenieurin Heike Tietze erläutern, wo sich künftig der neue Eingangsbereich des CTK befinden wird. Mit der Inbetriebnahme des Neubaus des Mutter-Kind-Zentrums im kommenden Jahr wird der Hauptzugang von der Leipziger Straße aus erfolgen.
Ministerin Anita Tack (l.) lässt sich hier von Projektingenieurin Heike Tietze erläutern, wo sich künftig der neue Eingangsbereich des CTK befinden wird. Mit der Inbetriebnahme des Neubaus des Mutter-Kind-Zentrums im kommenden Jahr wird der Hauptzugang von der Leipziger Straße aus erfolgen. FOTO: A. Brinkop
Cottbus. Zu einem problemfreien Kurzbesuch kam Brandenburgs Gesundheitsministerin Anita Tack (Linke) am Mittwochnachmittag in das Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum (CTK). Sie besichtigte eine Baustelle auf dem Klinikgelände und die ambulante Bereitschaftspraxis, die von der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg getragen wird. sim/abr

Seit 1991 hat das Land Brandenburg insgesamt fast 260 Millionen Euro zur Modernisierung und zum Ausbau an das CTK überwiesen. Es ist das Schwerpunkt-Krankenhaus für den Süden Brandenburgs und die zweitgrößte Klinik des Landes. Die Bereitschaftspraxis sorgt für eine Entlastung der Rettungsstelle am CTK und habe sich in dem einjährigen Bestehen als Erfolgsmodell erwiesen.