ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:48 Uhr

Kupferförderer ziehen nach Spremberg

Spremberg. Die Kupferschiefer Lausitz (KSL) GmbH wird zum 1.

Dezember ihre Büroräume in der oberen Etage des Sparkassengebäudes in der Langen Straße in Spremberg beziehen. Das teilte Bürgermeister Dr. Klaus-Peter Schulze (CDU) mit. Die KSL GmbH ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der internationalen Bergbaukonzerns Minera S. A., der in Spremberg ab dem Jahr 2015 Kupfer fördern will. Der Betrieb wird eigenen Angaben zufolge in den Jahren 2011 bis 2014 etwa 500 bis 1000 Menschen beschäftigen. Die Kupferförderung werde 900 direkte Arbeitsplätze in die Region bringen. pk