Die Kinder der Kleintierzüchter betätigten sich als Maler und haben neue Böden für Käfige gestrichen. Die Tierbehausungen mit den neuen Unterböden kommen dann erstmals bei Hähnewettkrähen am 5. Mai zum Einsatz.

Das größte Projekt verwirklichten die Feuerwehrkameraden und die Tierfreunde gemeinsam: Sie bauten eine neue Sichtschutzwand für das Außengelände. Die "Blauröcke" leisteten die Vorarbeit mit den nötigen Metallhalterungen und die Kleintierzüchter installierten dann die hölzerne Scheunenschalung. Werner Koal, Klaus Bramke, Helmut Lukas und viele andere hatten alle Hände voll zu tun. "Wir hatten hier Platten als Sichtschutzwand. Die sind aber bei jedem Windstoß umgefallen, der Zustand war nicht mehr gut. Deshalb haben wir uns jetzt für die neue Variante entschieden, die uns auch gegen Wind besser schützt", so Hartmut Petrick, der Chef der Kleintierzüchter. Neben dem Frühjahrsputz widmeten sich die Hausherren auch ihrem eigentlichen Vereinszweck: Die Chormitglieder hatten eine Probe und übten dabei ihr Programm für den Chornachmittag in der Glinziger Kirche am 19. Juni.