ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:36 Uhr

Theater
Viva Piccolo

Die Tänzerin Zaida Ballesteros Parejo kann auch schauspielern. Am Sonntag ist sie bei der Premiere des Piccolo-Stücks „Ein fremder Gast“ zu sehen.
Die Tänzerin Zaida Ballesteros Parejo kann auch schauspielern. Am Sonntag ist sie bei der Premiere des Piccolo-Stücks „Ein fremder Gast“ zu sehen. FOTO: Bernhard Ehrminger / piccolo
Cottbus. Zaida Ballesteros Parejo ist neues Mitglied im Theater-Ensemble. Am Sonntag spielt sie in der Premiere des Stückes „Ein fremder Gast“ mit. Von Stephan Meyer

Mit der aktuellen Spiel-Saison ist spanisches Temperament in das Cottbuser Piccolo Theater eingekehrt. Die aus Grenada stammende Tänzerin Zaida Ballesteros Parejo, die schon seit 2015 bei verschiedenen Projekten Gast im Piccolo war, wurde in diesem Jahr fest angestellt.

Doch was hat die Tänzerin, Choreografin und Tanzpädagogin in die Lausitz verschlagen? „Es war vor allem aus familiären Gründen“, gibt die Tänzerin von sich preis. Damit ihr Sohn in der Nähe des Vaters und seiner Großeltern leben kann, beschloss sie, nach Cottbus zu gehen. Der Kontakt zum Piccolo habe sich daraufhin schnell ergeben. Zaida sei oft mit ihrem Sohn zu Vorführungen gegangen. 2015 veranstaltete sie erste Workshops im Theater, ein Jahr später folgte die Produktion „The Wall“, nach der Musik von Pink Floyd. „Es lag mir sehr am Herzen, das weiterzuführen“, verrät die Spanierin. Nach dem Vorbild des Theater Jugendclubs wurde daraufhin, unter ihrer Leitung, die Jugend-Tanz-Company ins Leben gerufen.

Doch nicht nur Kinder können von Zaidas tanzpädagogischen Erfahrungen profitieren. Jeden Montag bietet sie von 19.30 Uhr bis
20.30 Uhr ein offenes Tanz- und Bewegungsangebot für Erwachsene an. Dabei handelt es sich um Wirbelsäulengymnastik, bei der Elemente aus Yoga und Tai Chi zur Anwendung kommen. „Aber ich richte mich da vor allem nach den Bedürfnissen meiner Gruppe“, erklärt Zaida. Leider bestehe die Gruppe aktuell nur aus fünf Leuten. Sollten bis Ende des Jahres nicht mehr Interessierte dazustoßen, wird das Projekt voraussichtlich eingestellt.

Am Sonntag können Theaterfreunde sich auch von Zaidas schauspielerischen Fähigkeiten überzeugen. Um 15 Uhr findet die Premiere von „Ein fremder Gast“ statt. Ausgangsszenario des Stücks ist ein scheinbar idyllischer Familienabend zur Weihnachtszeit. Die Harmonie wird jedoch von einem ausländischen Besucher gestört, der um Schutz vor Kälte und Hunger bittet. Zaida, die in die Rolle des Fremden schlüpft, konnte für ihre Rolle auf ihre eigenen Erfahrungen zurückgreifen. Vor knapp 16 Jahren war sie ebenfalls fremd in Deutschland. 2001 kam die 34-Jährige für ein weiterführendes Tanzstudium nach Frankfurt am Main. „Der erste Winter war wirklich ein Schock für mich“, erinnert sich Zaida. Mittlerweile habe sie sich jedoch an die Temperaturen gewöhnt. Auch in Cottbus fühlt sie sich inzwischen heimisch. „Ich liebe es, mit dem Fahrrad an der Spree entlangzufahren“, gibt Zaida zu. „Es gibt viele schöne Ecken in der Stadt.“