| 13:58 Uhr

Unternehmen stiftet Preis für besten Jugendfilm im U18-Wettbewerb
LEAG ist neuer Partner des FilmFestival Cottbus

Das 27. Cottbuser Filmfestival startet am 7. November 2017.  In diesem Jahr stiftet die Lausitz Energie Bergbau AG (LEAG) den Preis für den besten Jugendfilm beim U18-Wettbewerb.
Das 27. Cottbuser Filmfestival startet am 7. November 2017. In diesem Jahr stiftet die Lausitz Energie Bergbau AG (LEAG) den Preis für den besten Jugendfilm beim U18-Wettbewerb. FOTO: Filmfestival
Cottbus. Die Lausitz Energie Bergbau AG (LEAG) ist neuer Partner des FilmFestival Cottbus. Das bedeutendste internationale Festival für osteuropäisches Kino lockt jährlich mehr als 20000 Besucher an. Die 27. Ausgabe des Festivals ist in diesem Jahr vom 7. bis zum 12. November zu erleben.

Die LEAG ist in diesem Jahr neuer Partner für das FilmFestival Cottbus. „Mit der LEAG, dem größten Arbeitgeber in der Lausitz, und dem FilmFestival Cottbus finden zwei Leuchttürme der Region zusammen. Mit ihrem Engagement beim Filmfestival Cottbus knüpft die LEAG an eine lange Tradition an und schreibt so eine erfolgreiche Geschichte fort“, sagt Andreas Stein, Geschäftsführer des Festivalveranstalters pool production GmbH.

Bei der diesjährigen Ausgabe des FilmFestival Cottbus dotiert die LEAG den Preis für den besten Jugendfilm im U18-Wettbewerb. In dem trinationalen Wettbewerb konkurrieren neun lange und mittellange Filme aus Deutschland, Polen und der Tschechischen Republik. Vergeben wird der Preis von einer Jury, mit Schülerinnen und Schülern des fünften Lizeums Zielona Góra, des Gymnazium Teplice sowie erstmals des Cottbuser Humboldt-Gymnasiums.„Das FilmFestival Cottbus bereichert Stadt und Region nicht nur mit Film und Kultur, sondern steht auch für Weltoffenheit und den europäischen Gedanken. Das Festival versinnbildlicht – genauso wie die LEAG – die Attraktivität dieser liebens- und lebenswerten Region“, erklärt Dr. Helmar Rendez, Vorstandsvorsitzender der LEAG. „Als Preisstifter und Partner des U18 Wettbewerb Jugendfilm zeigen wir, wie sehr uns die Jugend der Region am Herzen liegt.“

(pm/lsc)