| 15:31 Uhr

Kunstmuseum
Kunsthandwerk und Design bei Pre-schenk

Mit dieser Grafik von Jakob Hinrichs wird für den Pre-schenk-Weihnachtsmarkt im Kunstmuseum geworben.
Mit dieser Grafik von Jakob Hinrichs wird für den Pre-schenk-Weihnachtsmarkt im Kunstmuseum geworben. FOTO: Kunstmuseum
Cottbus. Der besondere Weihnachtsmarkt im Kunstmuseum öffnet an diesem Wochenende.

Pre-schenk – der Weihnachtsmarkt für Kunsthandwerk und Design öffnet am Samstag, 9. Dezember, und am Sonntag, 10. Dezember, jeweils von 11 bis 18 Uhr seine Türen im Landesmuseum für moderne Kunst. Kunsthandwerker und Designer präsentieren im Dieselkraftwerk handgefertigte und originelle Kostbarkeiten von handgemachter Naturseife über Keramikgefäße und Keramikschmuck, weihnachtliche Porzellanfiguren, Papiersterne bis hin zu Kerzen, Textilarbeiten, skulpturaler Kleinkunst und Büchern. Damit wollen sie zu außergewöhnlichen Geschenkideen anregen.

Als Abschluss von Pre-schenk am Sonntag musizieren Søren Gundermann und Thomas Strauch aus Frankfurt (Oder) ab 18.15 Uhr auf Klavier und Kontrabass unter dem Motto „Es ist ein Gnu entsprungen“. Weihnachten tanzt, rumpelt, quietscht und singt! Das Kunst-Café hat geöffnet. Für Jung und Alt gibt es ein Aktivangebot des Kulturprojektes Mosaiko. Dieses lädt am Wochenende dazu ein, gemeinschaftlich Mosaike zu legen.

Der Eintritt zum Weihnachtsmarkt und zum Abschlusskonzert ist frei. Den Eintrittspreis zu den aktuellen Ausstellungen Sibylle, Ronald Paris und Joachim Richau bestimmen an diesem Wochenende die Besucher selbst. Kinder und Studenten haben freien Eintritt. Es lädt das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst in Kooperation mit der Galerie Fango ein.

(red/pos)