ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:45 Uhr

Cottbus
Keimzeit Akustik Quintett im Staatstheater

Cottbus. Norbert Leisegang stellt mit seiner Truppe das neue Album „Albertine“ vor.

Am Freitag, 23. Februar, 19.30 Uhr, gastiert das Keimzeit Akustik Quintett im Großen Haus des Staatstheaters Cottbus.  Keimzeit gehört zu den wenigen ostdeutschen Bands, die sich bis heute gehalten und beständig entwickelt haben. Viel ist passiert seit der ersten Platte „Irrenhaus“ (1990). Beim Cottbuser Konzert stellt jetzt der Band-Ableger, das Keimzeit Akustik Quintett, das neuste Album „Albertine“ vor.

 Die festen Mitglieder der Band sind Norbert Leisegang (Gitarre und Gesang), Gabriele Kienast (Geige, Gesang), Norberts Bruder Hartmut Leisegang am Bass, Christian Schwechheimer (Schlagzeug, Percussion, Gesang) sowie Multi-Instrumentalist Martin Weigel (Gitarre, Banjo, Piano und Gesang). Ein Großteil der Band spielt mittlerweile schon seit 2010 zusammen.

Der Sound ist in der Klangwelt der 60er und 70er verwurzelt. Alles ist handgemacht. „Unser Sound darf gefällig sein, muss er aber nicht. Wir machen Popmusik ohne uns zu verbiegen“, erläutert Sänger und Hauptschreiber Leisegang sein musikalisches Credo.

 Karten sind erhältlich im Besucherservice sowie online über www.staatstheater-cottbus.de, Ticket-Telefon 0355/ 78242424.