| 14:34 Uhr

Bilanz
Beste Ergebnisse aus dem Konservatorium Cottbus

Mit einem Orgelkonzert und der feierlichen Übergabe der Urkunden ist am Samstagabend in der Cottbuser Oberkirche „St. Nikolai“ der diesjährige Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ zu Ende gegangen.
Mit einem Orgelkonzert und der feierlichen Übergabe der Urkunden ist am Samstagabend in der Cottbuser Oberkirche „St. Nikolai“ der diesjährige Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ zu Ende gegangen. FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ erfolgreich.

(ik). Vom 25. Januar bis 27. Januar zeigten im Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ Brandenburg Süd 316 Teilnehmer in insgesamt 179 öffentlichen Wertungen in Cottbus ihr Können. Zahlreiche Preise und Delegierungen zeugen von dem hohen Niveau musikalischer Ausbildung in der Region.

Schülerinnen und Schüler des Konservatoriums erreichten hervorragende Ergebnisse beim Regionalwettbewerb Jugend musiziert“, teilte gestern Gabriel Zinke, Direktor des Konservatoriums, mit.

33 von insgesamt 78 Delegierungen zum Brandenburgischen Landeswettbewerb wurden erreicht und damit auch in diesem Jahr das mit Abstand beste Ergebnis einer Musikschule in der Region Brandenburg Süd.

40 weitere Delegierungen in den zwölf Solo- und Ensemblekategorien gingen an die Schülerinnen und Schüler der anderen öffentlichen Musikschulen in der Region Brandenburg Süd, sowie drei an Gäste aus anderen Regionen sowie zwei  an Schüler aus Privat-Unterrichtsverhältnissen.

Insgesamt wurde 16 Mal die Höchstnote von 25 Punkten vergeben, davon neunmal für Wertungsbeiträge aus dem Konservatorium, wobei die Cottbuser Blechbläser mit gleich drei mal 25 Punkten in besonderer Weise hervorstechen: Johann Natke (Posaune, Sonderpreis für die höchste Bewertung Kategorie Blechbläser solo), Emma Dittrich (Trompete) und Michel Meinhardt (Trompete).

In der Kategorie Besondere Besetzungen erhielt das Streichersextet Dorothea Reinkensmeier, Violine 1, Juanita Maulbrich, Violine 2, Clara Last, Viola 1, Lara Brewing, Viola 2, Martha Schützka, Cello 1, Anna Gumbel, Cello 2, den Sonderpreis für die höchste Bewertung in der Kategorie.

In der Kategorie Duo Kunstliederhielten Tom Zisowsky, Klavier und Ye June Park, Gesang den Sonderpreis für die höchste Bewertung in der Kategorie.

In der Kategorie Klavier vierhändig eroberten Tom Zisowsky / Elisabeth Zackor den Sonderpreis für die höchste Bewertung in der Kategorie.

In der Kategorie Klavier und ein Streichinstrument waren Clara Last Viola und Johanna Dalchow, Klavier, erfolgreich. In der Kategorie Holzbläser solo: Nina Janetschek, Querflöte und Dominic Jahn, Klarinette.

Weitere Sonderpreise erhielten Hanna-Lena-Freye für die höchste Bewertung in der Kategorie Orgel solo, Sebastian Drogan für die beste Leistung als „jugendlicher Begleiter“, sowie die Lehrerin des Konservatoriums im Fach Gitarre, Annegret Zebe, für herausragende Pädagogische Leistungen.

Darüber hinaus erreichten die Schülerrinnen und Schüler des Konservatoriums 18 weitere erste Preise, welche jedoch aufgrund des zu geringen Alters der Teilnehmer oder einer für eine Delegierung nicht ausreichenden Punktzahl noch nicht zu einer Teilnahme am Landeswettbewerb berechtigen, berichtet Gabriel Zinke.

„Jugend musiziert“ ist das renommierteste Musikförderprojekt Deutschlands. Knapp eine Million Kinder und Jugendliche zwischen sieben und 21 Jahren haben in den 55 Jahren seines Bestehens bei „Jugend musiziert“ mitgemacht. Für viele von ihnen war dies der erste Schritt in eine erfolgreiche Musikkarriere.

Wer auf Regionalebene einen ersten Preis mit Weiterleitung erhält, kann am Landeswettbewerben vom 15.-17. März in Potsdam teilnehmen. Die ersten Preisträger aller Bundesländer sind zum Bundeswettbewerb nach Lübeck eingeladen.

Weitere Ergebnisse im Internet unter www.jumu-brandenburg.de

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE