ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:19 Uhr

Ausverkauftes Konzert
Jethro Tull kann es immer noch...

...und er kann es immer noch. Ian Anderson. Sänger und Gründer der Band Jethro Tull begeisterte das Publikum am Donnerstag-Abend in der ausverkauften Cottbuser Stadthalle. Sein Markenzeichen darf dabei natürlich nicht fehlen: Die Querflöte, die den Rocksound der 5-köpfigen Gruppe seit den 1970er Jahre populär machte. "....Ich bin extra aus Hannover gekommen um die Jungs noch einmal live zu sehen....", strahlt Max Wittig. "Die Band begleitet mich jetzt seit 20 Jahren, da sind mir die gefahrenen Kilometer egal.". Mit Songs wie "Locomotive Breath" und "Bourré" ließen sie jedoch nicht nur die Herzen der älteren Generation hochschlagen. "Meine Eltern hören die Platten rauf und runter und irgendwann hats mich einfach gepackt." so Frederike F. "Sie waren auch der Auslöser das ich mit 15 Jahren begann, Querflöte zu lernen".
...und er kann es immer noch. Ian Anderson. Sänger und Gründer der Band Jethro Tull begeisterte das Publikum am Donnerstag-Abend in der ausverkauften Cottbuser Stadthalle. Sein Markenzeichen darf dabei natürlich nicht fehlen: Die Querflöte, die den Rocksound der 5-köpfigen Gruppe seit den 1970er Jahre populär machte. "....Ich bin extra aus Hannover gekommen um die Jungs noch einmal live zu sehen....", strahlt Max Wittig. "Die Band begleitet mich jetzt seit 20 Jahren, da sind mir die gefahrenen Kilometer egal.". Mit Songs wie "Locomotive Breath" und "Bourré" ließen sie jedoch nicht nur die Herzen der älteren Generation hochschlagen. "Meine Eltern hören die Platten rauf und runter und irgendwann hats mich einfach gepackt." so Frederike F. "Sie waren auch der Auslöser das ich mit 15 Jahren begann, Querflöte zu lernen". FOTO: Tino Schulz
Cottbus. (tsz) Ian Anderson, Sänger und Gründer der Band Jethro Tull, begeisterte das Publikum am Donnerstagabend in der ausverkauften Cottbuser Stadthalle. Sein Markenzeichen darf dabei nicht fehlen: die Querflöte, die den Rocksound der Gruppe seit den 1970er-Jahren populär machte.

„Ich bin aus Hannover gekommen, um die Jungs noch einmal live zu sehen“, strahlt Max Wittig, der die Band seit 20 Jahren begleitet. Mit Songs wie „Locomotive Breath“ und „Bourré“ ließ sie nicht nur die Herzen der älteren Generation hochschlagen. ⇥Foto: Tino Schulz

...und er kann es immer noch. Ian Anderson. Sänger und Gründer der Band Jethro Tull begeisterte das Publikum am Donnerstag-Abend in der ausverkauften Cottbuser Stadthalle. Sein Markenzeichen darf dabei natürlich nicht fehlen: Die Querflöte, die den Rocksound der 5-köpfigen Gruppe seit den 1970er Jahre populär machte. "....Ich bin extra aus Hannover gekommen um die Jungs noch einmal live zu sehen....", strahlt Max Wittig. "Die Band begleitet mich jetzt seit 20 Jahren, da sind mir die gefahrenen Kilometer egal.". Mit Songs wie "Locomotive Breath" und "Bourré" ließen sie jedoch nicht nur die Herzen der älteren Generation hochschlagen. "Meine Eltern hören die Platten rauf und runter und irgendwann hats mich einfach gepackt." so Frederike F. "Sie waren auch der Auslöser das ich mit 15 Jahren begann, Querflöte zu lernen".
...und er kann es immer noch. Ian Anderson. Sänger und Gründer der Band Jethro Tull begeisterte das Publikum am Donnerstag-Abend in der ausverkauften Cottbuser Stadthalle. Sein Markenzeichen darf dabei natürlich nicht fehlen: Die Querflöte, die den Rocksound der 5-köpfigen Gruppe seit den 1970er Jahre populär machte. "....Ich bin extra aus Hannover gekommen um die Jungs noch einmal live zu sehen....", strahlt Max Wittig. "Die Band begleitet mich jetzt seit 20 Jahren, da sind mir die gefahrenen Kilometer egal.". Mit Songs wie "Locomotive Breath" und "Bourré" ließen sie jedoch nicht nur die Herzen der älteren Generation hochschlagen. "Meine Eltern hören die Platten rauf und runter und irgendwann hats mich einfach gepackt." so Frederike F. "Sie waren auch der Auslöser das ich mit 15 Jahren begann, Querflöte zu lernen". FOTO: Tino Schulz
(tsz)