ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:47 Uhr

Im Dieselkraftwerk
Hustvedts „Die gleißende Welt“ bei Literatur & Debatte

Cottbus. In der nächsten Veranstaltung in der Reihe „Literatur & Debatte“ am 13. März im Cottbuser Dieselkraftwerk diskutieren die Regisseurin Anja Panse und der Journalist Thomas Klatt wenige Tage nach dem Internationalen Frauentag mit dem Publikum über Geschlechtergerechtigkeit, über die Macht von Vorurteilen, aber auch über Geld, Ruhm und Abhängigkeiten im Kunstbetrieb. Die „#Me Too“-Debatte soll hierbei nicht ausgespart werden. Die Schauspielerin und Synchronsprecherin Ilka Teichmüller (Berlin) liest aus Siri Hustvedts Roman „Die gleißende Welt“, den die US-amerikanische Autorin in der Kunstwelt von New York City angesiedelt hat. Die Reihe richtet sich an alle literarisch Interessierten, die sich über gesellschaftliche und politische Positionen austauschen wollen. Bücher aus allen Epochen, die Anknüpfungspunkte zu aktuellen gesellschaftlichen Themen haben, werden von verschiedenen Künstlern gelesen. Offene Gedanken sind anschließend in einer unvoreingenommenen Diskussionsrunde gefragt.

In der nächsten Veranstaltung in der Reihe „Literatur & Debatte“ am 13. März im Cottbuser Dieselkraftwerk diskutieren die Regisseurin Anja Panse und der Journalist Thomas Klatt wenige Tage nach dem Internationalen Frauentag mit dem Publikum über Geschlechtergerechtigkeit, über die Macht von Vorurteilen, aber auch über Geld, Ruhm und Abhängigkeiten im Kunstbetrieb. Die „#Me Too“-Debatte soll hierbei nicht ausgespart werden. Die Schauspielerin und Synchronsprecherin Ilka Teichmüller (Berlin) liest aus Siri Hustvedts Roman „Die gleißende Welt“, den die US-amerikanische Autorin in der Kunstwelt von New York City angesiedelt hat. Die Reihe richtet sich an alle literarisch Interessierten, die sich über gesellschaftliche und politische Positionen austauschen wollen. Bücher aus allen Epochen, die Anknüpfungspunkte zu aktuellen gesellschaftlichen Themen haben, werden von verschiedenen Künstlern gelesen. Offene Gedanken sind anschließend in einer unvoreingenommenen Diskussionsrunde gefragt.

13. März, 19 Uhr, Cottbus, Dieselkraftwerk (Uferstr./Am Amtsteich 15). Die Veranstalter erheben keinen Eintritt; die Protagonisten freuen sich über einen freiwilligen „Austritt“ in selbst bestimmter Höhe.