| 14:46 Uhr

Cottbus
Glanzvoller Konzertabend im Staatstheater

Die „Twenty Fingers“, Florentine und Marie Lehnert aus Leipzig, konnten sowohl den ersten Preis der Fachjury als auch den Publikumspreis entgegennehmen.
Die „Twenty Fingers“, Florentine und Marie Lehnert aus Leipzig, konnten sowohl den ersten Preis der Fachjury als auch den Publikumspreis entgegennehmen. FOTO: Bernd Weinreich
Cottbus. Es ist einer der hochkarätigsten Musikwettbewerbe, der im Cottbuser Staatstheater über die Bühne gegangen ist. Preisträger des enviaM-Wettbewerbs „Musik aus Kommunen“ begeisterten die Jury und das Lausitzer Publikum.

Am Sonnabend waren im Staatstheater Cottbus die Finalisten des jährlichen enviaM-Nachwuchswettbewerbs „Musik für Kommunen“ zu Gast. Bereits zum zehnten Mal hatte das jeweils beste Ensemble der Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg – nur hier finden die Ausscheide statt – die Möglichkeit, vor einer Fachjury und dem Publikum um die vom Energieunternehmen enviaM ausgelobten Preise zu musizieren.

Was die jungen Solisten, Kammermusikensembles und die beiden Orchester auf der Bühne im Großen Haus an künstlerischen Leistungen dem meist jungen Publikum zu Gehör gebracht haben, verdient Lob. Auch die Mitglieder der Deutschen Streicherphilharmonie (Leitung: Wolfgang Hentrich) und des Landesjugendjazzorchesters LaJJazzO (Leitung: Marc Secara) haben wesentlich zum Erfolg des Konzertabends beigetragen. Und nicht unerwähnt soll der musikantische, jazzig-moderne Auftritt des Ensembles „Ehemaliger“ sein, also von Preisträgern der vergangenen Finals, die sich für dieses Jubiläumskonzert in einmaliger Formation hören ließen.

Tim Hartmann, Vorstandsvorsitzender enviaM. Paula Eschenburg,Sophia Eschenburg.Martha Roske, Cord Kross..Akim Camara,Marita Dittmer, Geschäftsführerin der Kommunalen Beteiligungsgesellschaft und Dr. h. c. Hinrich Enderlein, Ehrenvorsitzender des VdMK Brandenburg..
Tim Hartmann, Vorstandsvorsitzender enviaM. Paula Eschenburg,Sophia Eschenburg.Martha Roske, Cord Kross..Akim Camara,Marita Dittmer, Geschäftsführerin der Kommunalen Beteiligungsgesellschaft und Dr. h. c. Hinrich Enderlein, Ehrenvorsitzender des VdMK Brandenburg.. FOTO: Michael Setzpfand

 Zum Leistungsvergleich waren das „Liebermann-Quartett“ aus der Musikschule Frankfurt (Oder) für Brandenburg (Cord Koss, Sophia und Paula Eschenburg, Martha Roske), das Blockflötenensemble „Die Möbelpacker“, vier junge Musiker des Konservatoriums „Georg Friedrich Händel“ aus Halle/Saale) für Sachsen-Anhalt (Emilia Durka, Harald Clausing, Friedrich Günther, Fabian Gremm) und die Zwillingsschwestern Marie und Florentine Lehnert als Klavierduo „Twenty Fingers“ der Leipziger Musikschule „Johann Sebastian Bach“ für Sachsen nominiert. So unterschiedlich wie die einzelnen musikalischen Beiträge der Teilnehmer – das Repertoire spannte sich von einem Streichquartettsatz von Mozart bis zum Blues-Rag „Points on Jazz“ von Dave Brubeck – waren auch künstlerische Ausstrahlung und Interpretation.

Mit der Preisvergabe hatte die Jury somit eine schwierige Aufgabe, spürte man doch bei allen jungen Künstlern großes Engagement, ein besonderes musikalisches Talent und die Freude am Musizieren. Ihr gefielen die Landessieger aus Sachsen, das Klavierduo „Twenty Fingers“ am besten, der zweite Preis ging an das „Liebermann-Quartett“ aus Brandenburg und „Die Möbelpacker“ nahmen aus den Händen des Juryvorsitzenden Dr. Hinrich Enderlein die Urkunde für den dritten Preis entgegen.

Das Publikum konnte ebenfalls abstimmen und befand, dass die erst zwölfjährigen Marie und Florentine Lehnert die Besten dieses Abends waren.

Ein glanzvoller Wettbewerb und langer Konzertabend fand mit den vereinten Klängen der Deutschen Streicherphilharmonie und des LaJJazzO mit der „Ballade von Mackie Messer“ (Kurt Weill aus der Dreigroschenoper) einen mitreißenden Abschluss.

Cord Kross, Sophia und Paula Eschenburg, Martha Roske (v.l.) vom Liebermann Streichquartett
Cord Kross, Sophia und Paula Eschenburg, Martha Roske (v.l.) vom Liebermann Streichquartett FOTO: Michael Setzpfand