ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:30 Uhr

Cottbus
Dixieland Stompers sorgen für gute Laune

Saspower Dixieland Stompers in aktueller Besetzung: Frank Grunewald (Schlagzeug), Ingo Buchholz (Posaune), Horst Kaschube (Klarinette und Saxofon), Jurek Dubanowsky (Keyboard und Banjo), Rolf Arnold (Tuba) und Holger Handke (Basstrompete und Posaune) – v.l.n.r. Foto: Band  Die Saspower Dixieland Stompers: Frank Grunewald, Ingo Buchholz, Horst Kaschube, Jurek Dubanowsky, Rolf Arnold und Holger Handke (v.l.). Foto: Band
Saspower Dixieland Stompers in aktueller Besetzung: Frank Grunewald (Schlagzeug), Ingo Buchholz (Posaune), Horst Kaschube (Klarinette und Saxofon), Jurek Dubanowsky (Keyboard und Banjo), Rolf Arnold (Tuba) und Holger Handke (Basstrompete und Posaune) – v.l.n.r. Foto: Band Die Saspower Dixieland Stompers: Frank Grunewald, Ingo Buchholz, Horst Kaschube, Jurek Dubanowsky, Rolf Arnold und Holger Handke (v.l.). Foto: Band FOTO: Fotograf S.Lohmann
Cottbus. Volles Programm: Die Traditionsband plant Dixieland-Fest am Amtsteich und ist beim Dresdner Dixieland-Fest sowie beim Cottbuser Stadtfest dabei.

Von der Spree an die Elbe und wieder zurück – das ist der Weg der Saspower Dixieland Stompers. Und tatsächlich ist ein Dresdner Dixieland-Festival ohne die legendäre Cottbuser Band kaum denkbar. In diesem Jahr aber sind die Mannen um Bandchef Horst Kaschube besonders vielbeschäftigt.  Am Sonntag, 13. Mai, dem Eröffnungstag, haben sie  gleich drei Auftritte auf zwei Bühnen im Dresdner Zoo. Bei der Riverboat-Shuffle am Donnerstag, 17. Mai, sorgen sie gemeinsam mit  den Steep Wall Stompers auf  dem Personendampfer „Kurort Rathen“ für gute Stimmung.  Am Samstag, 19. Mai, und am Sonntag, 20. Mai, sind sie auf der Dresdner Jazzmeile in der Prager Straße zu erleben.

Ein wenig von der Atmosphäre des weit über die Landesgrenzen hinaus bekannten Dresdner Festivals  wird die Band mit zurück an die Spree bringen. „Am 25. August ab 15 Uhr feiern wir in der Freizeitoase am Amtsteich das 24. Cottbuser Dixielandfest“, kündigt Horst Kaschube an.  Die Veranstaltungsreihe hat sich an diesem Ort längst etabliert.  „Es kommen immer um die 400 bis 500 Besucher“, berichtet der Bandchef.

Mit der Marching Jazz Polizei aus Berlin haben sich die Stompers Gäste eingeladen, die in Cottbus bereits eine Fangemeinde haben. „Das ist eine super Band mit viel Humor, über die die Leute Tränen lachen“, schwärmt Horst Kaschube. Als Solistin ist die Pop- und Swing-Sängerin Anja Handke zu erleben.

Die Vertretung von Dixieland-Stomper Jurek Dubanowski hat der Gitarrist und Musikdozent Andreas Behringer übernommen. Dadurch hat sich der Sound ein wenig verändert. „Er ist swingiger geworden“, sind sich Kaschube und Behringer einig.

Auch wenn die Filmmusik der Olsenbande Anstoß für die spontane Gründung der Band war und  noch heute  bei keinem längeren Auftritt fehlen darf, ist das Repertoire der Gruppe äußerst vielfältig. „Traditionelle Dixieland-Titel gehören genauso dazu wie internationale Swingtitel, Filmmusiken oder Schlager, die wir in diesem Stil umsetzen“, sagt Horst Kaschube. Zur Zeit arbeite er gerade an der Musik aus „Vier Fäuste gegen Rio“ und einem Krimi-Medley.

Obwohl die Stompers langsam in die Jahre kommen – Rolf Arnold ist mit 79 Jahren der älteste – stemmen sie ein beachtliches Pensum. So sind sie beispielsweise am 26. Mai beim Bier- und Brotfest in Kahren zu erleben sowie Anfang Juli beim Spreewaldfest in Lübbenau und beim Parkfest in Bad Saarow. Am meisten freut sich Band aber darüber, dass sie beim Cottbuser Stadtfest wieder musikalisch mitmischen darf. Wer dabei sein möchte, sollte sich den Termin schon mal  vormerken: Sonntag, 17. Juni, 11 Uhr, RBB-Bühne an der Puschkinpromenade.