ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:05 Uhr

Jugend-Ausstellung im Glad-House
Die volle Dröhnung Kunst erleben

Philipp (13) und Jannes (15) hängen die letzten Kunstwerke für die Ausstellung "Voice of Art - Gib Kunst eine Stimme" im Cottbuser Glad-House an.
Philipp (13) und Jannes (15) hängen die letzten Kunstwerke für die Ausstellung "Voice of Art - Gib Kunst eine Stimme" im Cottbuser Glad-House an. FOTO: LR / Josephine Japke
Cottbus. Die Ausstellung „Voice of Art“ im Cottbuser Glad-House soll nicht nur Kunst, sondern auch Jugendlichen eine Stimme geben. Von Josephine Japke

„Jugendliche müssen ernst genommen werden, ihre Anliegen müssen gehört werden, auch wenn ihre Ansichten anders sind, als unsere“, sagt Martin Wenzel vom humanistischen Jugendwerk mit Überzeugung. Einen ersten Schritt in diese Richtung soll die Ausstellung „Voice of Art - Gib Kunst eine Stimme“ darstellen. Ein Projekt von Jugendlichen für Jugendliche.

„Die Idee dazu kam uns nach der Jugendkonferenz im April. Wir haben überlegt, wo sich junge Menschen treffen und was man für sie organisieren könnte, was nichts kostet“, erklärt der 15-jährige Jannes einen der Knackpunkte. Denn die Angebote, die es in der Stadt für Jugendliche gibt, sind für ihre Zielgruppe zu teuer. „Kunst- oder Tanzkurse kann sich niemand von uns selber leisten. Kostenlose Angebote wären schön“, sagt er.

Die Idee, eigene Kunstwerke junger Menschen auszustellen und nebenbei zu musizieren, wurde relativ schnell gefunden. Seit April trafen sich die Beteiligten alle zwei Wochen, um dieses Herzens-Projekt auf die Beine zu stellen. Ein paar Monate später hängen nun Bilder unterschiedlichster Richtungen im Obergeschoss im Glad-House. Von Manga-Zeichnungen, über Graffiti bis zu Collagen und Fotografien ist alles mit dabei. „Insgesamt haben sich sechs Leute beteiligt, die ihre Bilder ausstellen“, sagt Philipp (13).

Er selbst hat ebenfalls ein paar seiner Zeichnungen zur Verfügung gestellt. „Das hat mich zwar etwas Überwindung gekostet, aber mittlerweile finde ich es cool, dass auch meine Sachen dabei sind“, erklärt er. Die Leidenschaft zum Zeichnen hat er von seiner Schwester Anna Lena, die ebenfalls bei der Organisation der Ausstellung tatkräftig mitgeholfen hat. „Sie zeichnet schon lange und es sah immer toll aus, also wollte ich es auch mal ausprobieren“, sagt Philipp.

Doch es gibt am Freitagabend nicht nur etwas auf die Augen, sondern auch auf die Ohren. Vier Rapper wollen bei der Open-Mic-Nacht („Offenes Mikrofon“) auftreten und ihre Texte präsentieren. Auch den restlichen Abend über steht die Bühne jungen Musiktalenten offen, die sich spontan zu einem Auftritt hinreißen lassen. Worum genau es in den Liedern gehen wird, wissen auch die Organisatoren noch nicht. „Die Rapper wollten sich mal ausprobieren, weil sie sonst nicht so viel Gelegenheit bekommen, aufzutreten“, erklärt Martin Wenzel.

Als „erwachsener Betreuer“ des Projektes ist er von der Kreativität und Aufopferung der Jugendlichen begeistert. Idee, Namen, Werbung, Kunst und Musik stammt von ihnen, er selbst hat nur bürokratische Arbeit geleistet. „Es ist wichtig zu zeigen, dass die Jugend nicht nur rumgammelt, wie viele oft annehmen, sondern wirklich etwas auf dem Kasten hat“, sagt Martin Wenzel und Glad-House-Chefin Hendrikje Eger stimmt ihm zu: „Was die hier in kompletter Eigenregie auf die Beine gestellt haben, ist der Wahnsinn.“

Das Glad-House wurde dabei nicht zufällig als Location ausgewählt, sondern war ebenfalls ein expliziter Wunsch der Jugendlichen. „Es ist zentral, jeder kennt es und kann es gut erreichen“, erklärt Jannes. Das freut natürlich auch Hendrikje Eger. „Unser Haus soll immer ein Ort sein, an dem Jugendliche sich ausprobieren und selber Kultur machen können“, sagt sie.

Startschuss für „Voice of Art - Gib Kunst eine Stimme“ ist am Freitag, 24. August um 18 Uhr im Glad-House. Der Eintritt ist frei.