ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:37 Uhr

Ganz in Weiß
Cottbus tanzt und träumt sich durch die Nacht

Erste Cottbuser Walzernacht auf dem Altmarkt. .Das Philharmonische Orchester reißt alle mit.
Erste Cottbuser Walzernacht auf dem Altmarkt. .Das Philharmonische Orchester reißt alle mit. FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Die erste Walzernacht entpuppt sich als voller Erfolg und wird zum Lausitzer Opernball unter freiem Himmel. Von Josephine Japke

„Tanzen ist eine universelle Sprache, die überall verstanden wird“, stellt Tanzlehrerin Karina Brand schon zu Beginn der ersten Cottbuser Walzernacht am Freitagabend fest. Schon weit vor der offiziellen Eröffnung des Abends um 21 Uhr platzte der Altmarkt aus allen Nähten. Beinahe so, als tanzte ganz Cottbus an diesem magischen Abend im Dreivierteltakt durch die Innenstadt.

Wer den „beliebtesten Tanz“, so Karina Brand, noch lernen wollte, hatte bereits ab 18.30 Uhr die Gelegenheit dazu. Auf einer eigens verlegten schwarzen Tanzfläche direkt vor der Bühne bezogen die beiden Tanzlehrer Karina Brand (Tanzschule Fritsche) und Matthias Kruschel (Tanzschule Daniel Kara) Stellung und erklärten zahlreichen Tanzlustigen Grundschritte und einfache Elemente des Langsamen, Wiener und Sprungwalzers.

„Die Leute haben super mitgemacht und waren echte Profis. Zwischenzeitlich hatte ich Gänsehaut, als die Paare strahlten und die Melodie förmlich aufsaugten“, resümiert Karina Brand. Dazu gehörten auch Yara und Svenja Levermann. „Normalerweise tanzen wir Walzer nur zu Weihnachten, das ist eine Familientradition“, erklären die Schwestern. Doch anlässlich des Abends ist Yara extra aus Berlin angereist, um ihre in Cottbus studierende Schwester zu besuchen. „Es ist wunderbar, wenn Cottbus wieder wegen toller Ereignisse im Fokus steht. Die Walzernacht ist eine super Sache“, sagt Svenja.

Zwischen Tanzunterricht und Walzernacht nutzten Gäste die freie Zeit, um sich auf dem Altmarkt zu stärken. Weiße Tischdecken, Hussen und Blumen sorgten für das richtige Ambiente. Alle umliegenden Restaurants waren restlos ausgebucht. Wo man auch hinschaute: weiße Abendkleider, weiße Hemden, weiße Roben, Röcke, Hosen und T-Shirts.

Je näher die offizielle Eröffnung der Walzernacht rückte, desto größer wurde die Spannung und das Gedränge auf dem Altmarkt. Als kurz nach 21 Uhr Dirigent Alexander Merzyn dann die Bühne betrat, war es plötzlich mucksmäuschenstill. Das Philharmonische Orchester und das Ballett des Staatstheaters Cottbus eröffneten den Tanz mit Tschaikowskis „Blumenwalzer“. (360-Grad-Video von David Harex)

360 Grad Walzernacht auf dem Cottbuser Altmarkt

Ein kleiner kreativer Beitrag: unser 360 Grad Film der Cottbuser Walzernacht auf dem Altmarkt vom Freitag, den 29.06.2018. Super schönes Event gewesen und somit auch ideal für die 360 Grad Kamera erst recht ,wenn es um Hochzeiten oder Firmenevents ginge.

Schon vorher übergab rbb-Moderator Christian Matthée den Zuschauern die Tanzfläche. Doch niemand traute sich zu tanzen. Was war da los? „Kommt schon, seid mutig“, „Los, traut euch!“ und „Wir kommen mit, wenn ihr vorgeht“, tuschelte es durch die Reihen. Sobald die ersten drei Paare die Tanzfläche eroberten, gab es kein Halten mehr. Paare schauten sich verliebt an, wer keinen Partner hat, griff nach dem Nebenmann oder der Nebenfrau oder schunkelte und träumte für sich allein. Zum Träumen lud auch die Uraufführung des „Spreewal(d)zers“ von Jörg Duda ein. „Ich war aufgeregt, dass mein Werk vor so einem großen Publikum uraufgeführt wird. Aber ich bin sehr glücklich und zufrieden damit“, gesteht der Komponist noch auf der Bühne. Auch Alexander Merzyn ist begeistert: „Die Menschen hier zu sehen, ist ein fabelhaftes Bild.“

Als die ersten Töne des Donau-Walzers erklingen, geht ein Ruck durch die Menge. Selbst Skeptiker wollten sich das nicht entgehen lassen. Weil die Tanzfläche zu klein war, wurde sie spontan vergrößert: Zwischen den Restaurants und Tischen, auf den Nebenstraßen und selbst auf den Balkonen am Altmarkt ließen sich die Zuhörer vom Dreivierteltakt, den auch Christian Möbius dirigierte, mitreißen.

„Es ist ein wunderschöner Abend und eine fabelhafte Veranstaltung. Ich hoffe, dass das zur Tradition wird. So etwas hat Cottbus noch nicht erlebt“, fasst Hildegard Kaczmarek aus Cottbus die erste Cottbuser Walzernacht zusammen.

Das Ballett des Staatstheaters Cottbus eröffnet den Tanz mit Tschaikowskis „Blumenwalzer“.
Das Ballett des Staatstheaters Cottbus eröffnet den Tanz mit Tschaikowskis „Blumenwalzer“. FOTO: Michael Helbig
Viele Cottbuser und ihre Gäste waren ganz in Weiß gekommen, um die Nacht richtig zum Strahlen zu bringen.
Viele Cottbuser und ihre Gäste waren ganz in Weiß gekommen, um die Nacht richtig zum Strahlen zu bringen. FOTO: Michael Helbig