ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:09 Uhr

Musik
Das Konservatorium startet ins Jahr

Das Jahreskonzert der KonBigBand findet in diesem Jahr kurz vor Weihnachten am 20. Dezember statt. Traditionell sei das thematisch an die Festtage angelehnt, sagt der Direktor des Konservatoriums.
Das Jahreskonzert der KonBigBand findet in diesem Jahr kurz vor Weihnachten am 20. Dezember statt. Traditionell sei das thematisch an die Festtage angelehnt, sagt der Direktor des Konservatoriums. FOTO: Konservatorium Cottbus
Cottbus. Für Direktor Gabriel Zinke sind es vor allem die Auftritte, die für seine Schüler so wichtig sind. Von Daniel Schauff

Ein paar Tage zu spät kommt das Gespräch im Cottbuser Konservatorium zum Start des neuen Schuljahrs. Das hatte bereits Ende September begonnen, mit einem Workshop Kammermusik und dem 27. Albert-Schweitzer-Konzert zugunsten des gleichnamigen Spitals in Lambarene (Gabun). Ein Erfolg, resümiert Koservatoriumsleiter Gabriel Zinke. Derartige Momente, sagt der Direktor, seien vor allem für den musikalischen Nachwuchs enorm wichtig. Das Feedback, die Rückmeldungen der Eltern, der Gäste, das beeindrucke die jungen Musiker meist noch mehr als ein erster Platz bei Jugend musiziert. „Es geht ja nicht darum, dass jemand besser ist als der andere“, sagt Zinke.

Momente wie das Albert-Schweitzer-Konzert wird es in den kommenden Monaten am Konservatorium und mit dem Konservatorium einige geben. Am Samstag findet etwa das Abschlusskonzert des Brandenburger Akkordeonorchestertreffen im Konzertsaal des Konservatoriums statt (16 Uhr, Eintritt frei).

Gut 1200 Schüler besuchen derzeit das Konservatorium am Puschkinpark. Eine ganze Menge, die eine ordentliche Musikausbildung genießen. In Brandenburg ist kaum eine Musikschule so erfolgreich wie die Cottbuser, wenn es etwa um Preise bei Jugend musiziert geht. Zinke erwähnt das mit Stolz. 26 fest angestellte Musiklehrer und 25 Honorarkräfte sorgen für die Ausbildung des musikalischen Nachwuchs. Und der wird nicht nur mit Preisen für die Arbeit an Instrumenten und Notenblättern belohnt. Zwischen Anfang und Mitte Dezember sind das Jugendsinfonieorchester, Chöre und Solisten der Cottbuser Musikschule dreimal im Rahmen der diesjährigen Weihnachtskonzerte im Konzertsaal auf der Bühne. Der Vorverkauf beginnt am 17. November, neun Uhr. Die Karten sind in aller Regel schnell weg, sagt Zinke, einen zweiten Vorverkaufstermin oder eine Abendkasse brauche es nie. Vorbestellungen sind nicht möglich, mehr als vier Karten pro Person werden nicht verkauft (die Weihnachtskonzerte finden statt am 9., 15. und 16. Dezember, jeweils um 17 Uhr).

Fast gleichzeitig, am 16., 17. und 18. Dezember ist das Cottbuser Kindermusical zu Gast in der Stadthalle. Gerade erst ist das Ensemble mit dem Jugend Musical Preis in Gold ausgezeichnet worden. Ronny Schröter, stellvertretender Vorsitzender in dem Kindermusicalverein, ist sichtlich stolz auf den Preis, betont aber auch: Viele der Sängerinnen und Sänger im Musicalensemble würden als Solosänger am Konservatorium ausgebildet – eine funktionierende Symbiose.

Zinke liegt jede Veranstaltung am Konservatorium am Herzen, ganz besonders macht er auf das Konzert „Solo Extra“, bei dem die besten Solisten des Konservatoriums auf der Bühne stehen. Aus organisatorischen Gründen musste das in diesem November von dem 17. auf den 24. (17 Uhr, Eintritt frei) verschoben werden.

Alle Veranstaltungen finden Sie auf
www.konservatorium-cottbus.de