ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:15 Uhr

Bildgeflüster
Bildergeflüster im Museum 

Besucherinnen vor einer Installation der Künstlerin Gabriele Stötzer in der aktuellen Ausstellung „Gerissene Fäden“ im Dieselkraftwerk.
Besucherinnen vor einer Installation der Künstlerin Gabriele Stötzer in der aktuellen Ausstellung „Gerissene Fäden“ im Dieselkraftwerk. FOTO: BLmK
Cottbus. Ein interaktives Kunstgespräch mit Gabriele Stötzer findet am Dienstag im Dieselkraftwerk Cottbus statt.

(pm/asi) Das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst Cottbus, Dieselkraftwerk (Uferstraße/Am Amtsteich 15), lädt im Rahmen der Brandenburgischen Frauenwoche am Dienstag, 6. März, um 19.30 Uhr zu einem weiteren interaktiven Kunstgespräch in der Reihe „Bildergeflüster“ ein. Dieses Mal ist die Künstlerin, deren Arbeiten das eine oder andere Geheimnis entlockt werden soll, persönlich anwesend.

Gabriele Stötzer (Jg. 1953) war eine zentrale Figur der Erfurter Subkultur der 1980er-Jahre. Sie ist Schriftstellerin und Künstlerin, deren Werk vielfach von der eigenen Biografie und ihren Brüchen ausgeht. Aktuell sind Arbeiten in der Ausstellung „Gerissene Fäden“ im Dieselkraftwerk Cottbus zu sehen.

„Ich habe die Kraft meiner Kunst in der nahen Begegnung mit den Frauen erlangt“, sagte Gabriele Stötzer 2013 in einem Interview. Was es mit diesen prägenden Begegnungen auf sich hat, kann man beim regen Kunstgespräch mit der Schöpferin der „Urfrauengalerie“ erfahren. Bei der Entdeckungsreise durch Gabriele Stötzers Bilderwelt geht es zudem um die medialen, experimentellen und auch radikalen Mittel, mit denen sich die Künstlerin mit ihrem eigenen Körper auseinandersetzt.

Kleine interaktive Lockerungsübungen der Museums-„Reiseleitung“ sind Wegweiser bei der spannenden Suche nach neuen, unbesetzten Formen des Weiblichen (Eintritt: 6 Euro).