ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

KSV nimmt erneut Anlauf auf ersten Sieg

Landesliga, 10. Spieltag. Die Gubener möchten den leichten Aufwärtstrend der letzten beiden Spieltage mit einem Heimsieg bestätigen.

Dass dies nicht einfach wird, belegt die Tatsache, dass gegen den Tabellennachbarn im Vorjahr zwar in Lauchhammer gewonnen wurde (4:1), es aber auf eigenem Geläuf nur zum 2:2 reichte.
Der SV Döbern musste zuletzt zweimal Federn lassen und auch beim bislang torgefährlichsten Team (28 Treffer) ist die Aussenseiterrolle vorprogrammiert. Da wichtige Leistungsträger (Robisch, Dörry) fehlen, haben einige Nachrücker die Chance, sich zu bewähren. Für die Ostler wird die Lage immer prekärer. Auch im Eisenhüttenstädter Kellerderby werden die Trauben sehr hoch hängen, zumal mit Torwart Michael Noack, Robert Dünnwald und Mario Mende gleich drei Stammkräfte gesperrt fehlen werden. Beim Kolkwitzer SV wird fieberhaft an der Beendigung der sportlichen Talfahrt gearbeitet. Mit dem SV Vogelsang gastiert ein stark gestarteter und routiniert besetzter Aufsteiger im Jahn-Stadion, gegen den sich die 1896er auf ihr Potenzial und ihren Teamgeist besinnen müssen, um eine Chance zu haben. (rs)
Samstag, 14 Uhr: 1. FC Guben - FSV Lauchhammer, Ludwigsfelder FC II - SV Döbern, Aufbau Eisenhüttenstadt - BSV Cottbus-Ost, Kolkwitzer SV - SV Vogelsang.