ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:25 Uhr

Krönung eines erfolgreichen Sportjahres

Die Sportler des Tanzclubs 91 Cottbus haben gestern Abend das Rahmenprogramm gestaltet.Die Gewinner und Platzierten der Cottbuser Sportlerumfrage sind gestern in den Räumen der Sparkasse Spree-Neiße ausgezeichnet worden.
Die Sportler des Tanzclubs 91 Cottbus haben gestern Abend das Rahmenprogramm gestaltet.Die Gewinner und Platzierten der Cottbuser Sportlerumfrage sind gestern in den Räumen der Sparkasse Spree-Neiße ausgezeichnet worden. FOTO: Michael HelbigFoto: Michael Helbig
Radsportlerin Luise Keller, Triathlet Marcel Heinig und die Basketball-Hochschul-Auswahl haben die Wahl zum Cottbuser Sportler des Jahres 2007 gewonnen. Knapp 1800 Stimmzettel wurden im Rahmen der Gemeinschaftsaktion von RUNDSCHAU, Stadtsportbund, Sparkasse Spree-Neiße, Stadtverwaltung, Deutsche-Olympische Gesellschaft und Antenne Brandenburg abgegeben. Von Sven Hering

Besonders eng ging es in der Mannschaftswertung zu. Hier fiel die Entscheidung erst auf der Zielgeraden. Die Basketball-Hochschulauswahl sicherte sich knapp den Titel vor den Turnern des SC Cottbus und den Energie-Fußballern. Die studierenden Männer unter den Körben, die den Gesamtsieg verbuchen konnten, hatten erfolgreich den Pokal des Allgemeinen Deutschen Hochschulsports verteidigt.
Bei den Frauen setzte sich Radsportlerin Luise Keller durch. Die aus Thüringen stammende Sportlerin hatte im vergangenen Jahr mit dem Meistertitel im Straßeneinerfahren für eine Überraschung gesorgt. Das wurde von den Fans honoriert. Große Unterstützung gab es aber auch für Behindertensportlerin Yvonne Sehmisch und Radsportlerin Trixi Worrack.
Mit einem deutlichen Vorsprung hat sich bei den Männern Triathlet Marcel Heinig durchgesetzt. Der Cottbuser Student wurde im vergangenen Jahr Mannschaftsweltmeister im Triple-Ultra-Triathlon (dreifacher Ironman) und Vierter in der Einzelwertung. Erst jüngst schwamm Marcel Heinig in der Lagune beim 24-Stunden-Schwimmen eine Marathondistanz von 42,2 km, das waren 844 Bahnen. Mit 786 Stimmen erzielte der Ausdauerathlet das überzeugendste Ergebnis. Auf den Plätzen folgten Radsportler Roger Kluge und Turner Turner Robert Juckel.
Männer-Sieger Marcel Heinig zeigte sich ob des Erfolgs überrascht. „Ich weiß, dass meine Sportart durchaus polarisiert“ , erklärte der Student gegenüber der RUNDSCHAU. Auch die anderen Nominierten hätten den Siegerpokal verdient gehabt. In diesem Jahr plant Heinig, der nach eigenen Angaben rund 15 Stunden in der Woche trainiert, als Höhepunkt die Teilnahme an einem Zehnfach-Triathlon.
„Völlig unerwartet“ kam nach Aussage von Mannschaftskapitän Sebastian Tempel der Sieg für die Hochschul-Basketballer. „Bei der hochkarätigen Konkurrenz konnte man nicht unbedingt damit rechnen“ , erklärte der 27-Jährige. Frauen-Siegerin Luise Keller konnte an der Auszeichnungsveranstaltung nicht teilnehmen. Sie bereitet sich derzeit im Trainingslager auf Mallorca auf die neue Saison vor.
Oberbürgermeister Frank Szymanski (SPD) hatte in seinem Grußwort das Engagement der ehrenamtlichen Helfer hervorgehoben. „Es macht Spaß, Oberbürgermeister einer Sportstadt wie Cottbus zu sein“ , erklärte er. Die Sparkasse Spree-Neiße werde sich auch künftig als Förderer des Sports engagieren, sagte Vorstandsmitglied Thomas Heinze.

Zum Thema Ehrung für Sportler
 Im Rahmen der Sportlerehrung sind gestern auch verdienstvolle Sportfunktionäre ausgezeichnet worden. Die Leistungsplakette der Deutschen Olympischen Gesellschaft haben erhalten: Siegfried Elle (LC Cottbus), Andreas Ziebe (Boxclub Cottbus), Klaus-Dieter Thode (Ringerclub Cottbus), Petra Petrov (PSV Cottbus 90/Schwimmen) und Rico Witschas (Basketballclub „White Devils“ ).
Die Ehrenurkunde der Deutschen Olympischen Gesellschaft wurde verliehen an: Kerstin Kießling (SC Cottbus, Turnen), Annemarie Winter (Tanzsportclub Lausitz), Elke Lubitz (Sport- und Gesundheitszentrum e. V.), Manfred Noack (ESV Lok RAW Cottbus).
Die Ehrennadel des Stadtsportbundes ging an Manfred Nitschke (SCC Breitensport), Lothar Rossius (Wandersportverein Empor Cottbus), Maria und Helmut Dylong (Herzgruppen Cottbus), Dieter Ignor (LC Cottbus), Ariane Piazena (Sportlehrerin Leichhardt-Gymnasium) und Uwe Böhm (Bambini Fußballverein).
Die Ehrenurkunde des Stadtsportbundes wurde verliehen an: Manfred Fischer (Fachverein für Reha-, Präventions- und Funktionssport), Klaus Hanschke (VfB Cottbus 97), Lutz Kurzenberger (Tauchclub Cottbus), Torsten Erler (Zen-Karate Cottbus) und Bernd Müller-Sommer (Klettersportverein Quackensturm).