Am Montagabend ist gegen 20:00 Uhr ein 17-Jähriger in einer Cottbuser Straßenbahn überfallen worden. Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand befand sich der Jugendliche bereits in der Bahn, als eine etwa sechsköpfige Gruppe an der Haltestelle Stadthalle einstieg, wie Polizeisprecher Ralph Meier mitteilt. Eine Person ist dabei auf den jungen Mann zugegangen und forderte die Herausgabe von Geld. Dabei schlug er ihn mit seinen Fäusten. Der Geschädigte übergab nach Polizeiangaben daraufhin eine geringe Summe Bargeld. Die Personengruppe stieg daraufhin an einer Haltestelle im Stadtteil Neu-Schmellwitz aus. Im Zuge einer Nahbereichsfahndung konnte ein 16-jähriger Jugendlicher gestellt werden. Dieser wurde zu weiteren kriminalpolizeilichen Maßnahmen in die Polizeiinspektion gebracht und nach deren Abschluss einem Erziehungsberechtigten übergeben. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.