ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:04 Uhr

Stadtgeschichte
Krestin legt erweiterte Stadtchronik vor

FOTO: Annett Igel-Allzeit
Cottbus. Bis 2015 listet das 90 Seiten starke Heft interessante Ereignisse. Von Daniel Schauff

Als Sonderheft der „Cottbuser Blätter“ liegt jetzt eine aktualisierte und erweiterte Stadtchronik vor. 90 Seiten stark ist das Heft, das stadtgeschichtliche Daten bis in das Jahr 2015 listet und erläutert.

Autor der Erweiterung ist Steffen Krestin, Leiter der Cottbuser Städtischen Sammlungen. Bis zur Einweihung des neuen Standorts des Stadtmuseums reichen die Daten in der neu erschienenen Ergänzung. „Zwar sagt man, das Internet vergisst nie – und dennoch macht eine Broschüre wie die Stadtchronik manches Ereignis aus Jahrhunderten Stadtgeschichte nachschlagbar und auffindbar“, schreibt Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) in seinem Vorwort. „Beim Blättern kann man sich viele Fragen zur Stadthistorie schnell und präzise beantworten und sich gleichzeitig Anregungen holen, tiefer in die einzelnen Abschnitte einzusteigen“, so der OB weiter. Die bisherige Chronik reichte bis zur Vorstellung des Projektes „City Galerie“, das nur zum Teil verwirklicht worden ist und nun Blechen Carré heißt. Damit schließt Krestin eine Lücke in der Aufarbeitung der Stadthistorie.

Erhältlich ist das Sonderheft der „Cottbuser Blätter“ bei den Städtischen Sammlungen und beim Regia-Verlag. Kostenpunkt: 10 Euro. Interessante Daten zur Stadtgeschichte gibt es auch in dem so genannten Wissenspeicher des Stadtmuseums.