ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:25 Uhr

Kreisverwaltung bescheinigt Badeseen gute Wasserqualität

Spree-Neiße. Die Badesaison kann im Landkreis Spree-Neiße beginnen. Das ist das Ergebnis der aktuellen Untersuchung der Wasserqualität. pm/gro

Wie der Landkreis Spree-Neiße informiert, werden seit dem Jahr 2008 die Badegewässer im Land Brandenburg entsprechend den Vorgaben der brandenburgischen Badegewässerverordnung kontrolliert. So wurden auch im Spree-Neiße-Kreis kürzlich die mikrobiologischen Parameter Intestinale Enterokokken und Escheria Coli untersucht und eine Ortsbesichtigung durchgeführt. Nach Angaben der Kreisverwaltung in Forst wurden in den vergangenen Wochen im Landkreis folgende Badegewässer ausgewiesen und untersucht: der Deulowitzer See bei Atterwasch, der Großsee in Tauer, die Talsperre Spremberg mit den Badestellen Bagenz und Klein Döbbern.

“Die genannten Gewässer weisen eine gute Badewasserqualität auf und sind somit für den Badebetrieb freigegeben. Durch den Fachbereich Gesundheit des Landkreises Spree-Neiße werden sie nun mindestens einmal monatlich während der bevorstehenden Badesaison überprüft„, informiert die Pressestelle weiter.

Darüber hinaus wurden vom Landkreis Spree-Neiße außerdem vorsorglich folgende Gewässer untersucht: der Pinnower See, der Kiessee Bresinchen, der Göhlensee, die Kiesgrube Drachhausen, die Kiesgrube Groß Jamno, die “Garkoschke„ in Peitz, die “Willischza„ in Burg, der Lohnteich Tschernitz, der Felixsee in Bohsdorf, der Badesee Döbern/Eichwege.

Die Kreisverwaltung urteilt dazu: “Auch diese Gewässer sind zum Baden geeignet.„

Weitere Anfragen zur Badewasserqualität können beim Fachbereich Gesundheit des Landkreises Spree-Neiße beantwortet werden. Telefon 03562 986-15310.