Deshalb ist der Brief an die Landtagsabgeordneten von SPD und Linke richtig. Er ist ein Appell an die Vernunft. Dabei geht es den Cottbuser Genossen nicht um eine Totalverweigerung. Sie wollen die Reform nicht aufs Abstellgleis schieben, sondern in die Werkstatt. Das braucht Zeit und Verstand, der nicht nur in Potsdam zu finden ist. Die Debatte ist längst so vergiftet, dass sie das Land mehr teilt als eint. Selbst die eigenen Reihen bröckeln. Die Regierung ist beratungsresistent, was sie selbst gern der Opposition vorwirft. Deshalb müssen die Landtagsabgeordneten den Reform-Zug umleiten. Allein die Stimmen aller Lausitzer Abgeordneten würden ausreichen, um ein Haltesignal zu setzen. Doch dafür muss ihnen das Wohl der Heimat wichtiger sein als die eigene Karriere.

Peggy Kompalla