„Ein Angebot an die, die Informationen wollen“ , beschrieb Landrat Dieter Friese (SPD) den Charakter des „Erörterungsgespräches“ , das am Montag um 16 Uhr im großen Saal des Kreishauses, Heinrich-Heine-Straße, stattfinden soll.
Ausschlaggebend seien für ihn Gespräche am Rande der Wahlkampfveranstaltung mit Ministerpräsident Matthias Platzeck in Forst gewesen, erklärte Friese. „Mir reicht es nicht aus, dass die Leute, die wirklich Angst vor Hartz IV haben und auf die Straße gehen, sich dort aber nicht informieren können.“ Neben Friese werden Sozialdezernent Hermann Kostrewa sowie Sachgebietsleiter Torsten Winter Fragen beantworten. „Auch für uns ist es ein Sammeln von Erfahrungen, mit welchen Sorgen es die Leute zu tun haben, die wir ab dem kommenden Jahr begleiten“ , erklärte Friese. Sollte der Montag weiteren Bedarf nach sachlicher Information und Diskussion zeigen, sei vorstellbar, eine Reihe von solchen Gesprächen ins Leben zu rufen - sowohl im großen Saal des Kreishauses, als auch an anderen Orten im Kreis. Das Landratsamt soll am Montag Ziel der Anti-Hartz IV-Demonstration in Forst sein. (js)