| 14:56 Uhr

Kranzniederlegung
Pogromnacht-Opfer in Cottbus gedacht

FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Anlässlich des 79. Jahrestages der Reichspogromnacht wurde am Donnerstagvormittag am Standort der ehemaligen Synagoge in der Karl-Liebknecht-Straße jener Menschen gedacht, die von den Nazis gedemütigt, enteignet, verfolgt und ermordet wurden.

Kränze legten unter anderem Gennadi Kuschnir, Vorstandsvorsitzender der Jüdischen Gemeinde Cottbus, Kulturministerin Martina Münch, Bürgermeisterin Marietta Tzschoppe sowie Cottbuser Bürger nieder. Ein Bläserensemble der Kirchgemeinde Kolkwitz, Mitglieder der Jüdischen Gemeinde sowie Schüler des Evangelischen Gymnasiums sorgten für den musikalischen Rahmen. Am 9. November 1938 entfachten die Nazis in der Pogromnacht einen offenen Flächenbrand gegen die Juden in Deutschland.