ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:42 Uhr

Konservatorium Cottbus
Preisgekröntes Musical spielt in Cottbus

 Mit dem Stück „Paradoxa und die zerbrochene Zeit“ hat das Cottbuser Kindermusical den europäischen Jugendmusical-Preis in Gold errungen. Jetzt gibt es mehrere Aufführungen am Konservatorium.
Mit dem Stück „Paradoxa und die zerbrochene Zeit“ hat das Cottbuser Kindermusical den europäischen Jugendmusical-Preis in Gold errungen. Jetzt gibt es mehrere Aufführungen am Konservatorium. FOTO: Kindermusical Cottbus / Ron Petraß
Cottbus. Das Konservatorium ist mit der größten Teilnehmergruppe Brandenburgs ab Freitag beim „Jugend musiziert“-Landesausscheid vertreten und freut sich auf zahlreiche Veranstaltungs-Höhepunkte bis zum Sommer. Von Nils Ohl

„Wir sind eine öffentlich finanzierte Einrichtung und uns ist deshalb sehr wichtig, dass die Öffentlichkeit Teilhabe daran hat, was hier passiert“, erklärt Gabriel Zinke, Direktor des Cottbuser Konservatoriums bei der Vorstellung der Projekte seines Hauses für Frühjahr und Sommer 2019. Wobei das nächste große Projekt nicht in Cottbus, sondern in Eberswalde stattfindet – der Landesausscheid im Wettbewerb „Jugend musiziert“ vom 21. bis 23. März. Aus Cottbus haben sich 40 Wertungen dafür qualifiziert, wobei eine „Wertung“ sowohl ein Solokünstler, ein Duo oder eine Gruppe sein kann. „Damit stellen wir Cottbuser die größte Anzahl von ganz Brandenburg“, sagt der Direktor stolz. „Wir sind froh, dass wir dieses Niveau nun schon lange halten können.“

 Direktor Gabriel Zinke stellt den Veranstaltungsplan des Konservatoriums Cottbus vor. Foto: Nils Ohl
Direktor Gabriel Zinke stellt den Veranstaltungsplan des Konservatoriums Cottbus vor. Foto: Nils Ohl FOTO: LR / Nils Ohl

Die Erfolge im Wettbewerb „Jugend musiziert“ sehen die Cottbuser als Ermunterung, dass sie bei der Musikausbildung am Konservatorium die richtigen Prioritäten setzen. Wobei die Erfolge in diesem Wettbewerb nicht das einzige Kriterium sind, an dem sich die Leistung der Schule misst. Es gehe auch darum, möglichst vielen Kindern und Jugendlichen die Tradition der Musik nahezubringen, ihnen Zugang zu diesem Teil des Kunsterlebens und der Kultur zu schaffen. Und ihnen auch die Möglichkeit zu bieten, das Gelernte einem breiten Publikum zu zeigen.

Der nächste größere Auftritt in Cottbus ist am 30. März im Konzertsaal des Konservatoriums. Dann präsentiert das mit der Einrichtung verbundene Cottbuser Kindermusical sein Stück „Paradoxa und die zerbrochene Zeit“. Mit diesem Musical hat das Cottbuser Ensemble beim Europäischen Jugend Musical Festival in Herxheim vor Kurzem den Jugendmusical-Preis in Gold errungen und kann sich damit als das beste Jugendmusical in Europa bezeichnen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir zur ersten Vorstellung in Cottbus das Siegerteam präsentieren können“, sagt Ronny Schröter, Leiter des Kindermusicals. Rund 40 junge Künstler zwischen zwölf und 19 Jahren stehen dabei auf der Bühne. Weitere Aufführungen des Stücks – wenn auch teilweise mit einem anderen Team – folgen am 31. März sowie am 6. und 7. April. Das gesamte Ensemble des Kindermusicals umfasst rund 160 Kinder.

Ein weiterer Höhepunkt ist „In Spring – Das große Frühlingskonzert“ mit rund 80 Mitwirkenden am 11. Mai, ebenfalls im Konzertsaal des Konservatoriums. „Da schlagen wir eine Brücke zwischen Pop, Klassik, Volksliedern, Filmmusik und Musical“, so Gabriel Zinke. Dort treten das Jugendsinfonieorchester, Chöre und Solisten des Konservatoriums auf.

Es folgt am 17. Mai das „Konzert Junger Künstler“ im Großen Haus des Staatstheaters. „Das ist eine bundesweit fast einzigartige Talentförderung und auch eine echte Bewährungsprobe für die Schüler“, betont Direktor Zinke. Bei diesem Konzert dürfen ausgewählte Schülersolisten gemeinsam mit dem Philharmonischen Orchester des Staatstheaters spielen. Dies ist einen besondere Cottbuser Tradition, die schon zu DDR-Zeiten begann und nach einer Pause ab 1995 wieder aufgenommen wurde. Das Casting der Musikschüler für dieses Konzert findet am 28. März statt.

Eine Veranstaltung ganz anderer Art ist die „Bläser-Kon-Action“, die sich am 25. und 26. Mai im Konzertsaal des Konservatoriums präsentiert. Hier treten 75 Schüler und ehemalige Absolventen des Konservatoriums gemeinsam auf. Wie Organisator Michael Dittrich erklärt, sei es ziemlich schwierig, eine so große Menge an qualifizierten Bläsern zu einem Termin zusammenzuführen, weshalb die Bläser-Kon-Action auch nur alle zwei Jahre stattfindet.

Den Ausklang des Musikschuljahre 2018/19 bilden das Musikschulfest am 15. Juni mit Open-Air-Festcharakter, Musik und Verköstigung  in Haus und Hof des Konservatorium sowie das Sommerfest des Kindermusicals am 16. Juni, ebenfalls im Hof des Konservatoriums.

All diese Leistungen des Konservatoriums sind nicht selbstverständlich. Seit mehreren Jahren kann die Schülerzahl konstant bei rund 1300 gehalten werden. „Die werden von zirka 50 Pädagogen betreut“, erklärt Gabriel Zinke. Wobei die eine Hälfte Honorarkräfte sind und unter der fest angestellten Hälfte viele Teilzeitkräfte.

Das Programm des Konservatoriums umfasst noch weitere Veranstaltungen – vom Akkordeonkonzert bis zu Klassenvorspielen. Mehr auf www.konservatorium-cottbus.de.