(noh) Bei der Wahl zur 18-köpfigen Gemeindevertetung in Kolkwitz konnten sich trotz Verlusten die  CDU als stärkste und SPD als zweitstärkste Kraft behaupten. Der AfD gelang aus dem Stand der dritte Platz. Während die CDU zwei und die SPD einen Sitz verlor, gewann die AfD drei Sitze neu. Die Wählergemeinschaften blieben, mit leichten Verschiebungen, stabil. Die Wahlbeteiligung lag bei 70,9 Prozent.

Bürgermeister Karsten Schreiber (SPD): „Das starke Abschneiden der AfD ist auch der Tatsache geschuldet, dass die Landes- und Bundespolitik zu oft die Augen vor den Wünschen der Bürger verschließt.“ Für Kolkwitz hofft er, dass die Abgeordneten parteiübergreifend im Sinne der Kommune zusammenarbeiten.

Ergebnisse: CDU 35,1 Prozent und sechs Sitze (2014: 43.8 Prozent/acht Sitze), SPD 21,2  und vier Sitze (2014:  26,7/fünf Sitze),  Die Linke 9,4 und 2 Sitze (2014: 12,5/zwei Sitze), AfD 18,2  und 3 Sitze (2014: nicht vertreten), WG Landwirtschaft und Umwelt 1,9  und kein Sitz (2014: 4,0/ein Sitz),  Ortsteilbündnis Freie Wähler OTB-FrW 10,4  und zwei Sitze (2014: 11,2/ zwei Sitze), Wählergemeinschaft „Gemein(de)sam stark“ 2,4 und ein Sitz (2014: nicht vertreten).