| 13:40 Uhr

Schulplanung
Kolkwitz will die weiterführende Schule

Kolkwitz. Gemeindevertreter sprechen sich für Kostenbeteiligung an einer neuen Gesamtschule in Kolkwitz aus.

Kolkwitzer Gemeindevertreter haben in dieser Woche ein klares Signal an den Kreistag gesendet: Sie wollen die neue Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe in der Großgemeinde. Die Kommunalpolitiker befürworteten den Beschluss, indem die Kostenbeteiligung der Gemeinde zur Errichtung einer neuen Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe festgeschrieben wird, wenn diese Einrichtung in Kolkwitz entsteht. Im Beschluss ist ganz konkret benannt, wie die Gemeinde sich einbringen will. „Die Gemeinde stellt die Baufläche kostenlos zur Verfügung. Der Hort zieht aus dem bestehenden Gebäude aus und die Gemeinde errichtet ein neues Hortgebäude. Die vorhandenen Kapazitäten, wie 3-fach-Sporthalle, Aula, Außen- und Sportanlagen, werden zur Verfügung gestellt. Mit diesem Beschluss wird eine vierjährige intensive Verwaltungsarbeit, unterstützt durch parlamentarisches und außerparlamentarisches bürgerschaftliches Engagement, fortgeführt. Der Abgeordnete Gerd Bzdack (Die Linke) verwies in der Gemeindevertretersitzung darauf, dass Kolkwitzer bereits Fakten geschaffen haben: „Wir sind die Gemeinde mit dem größten Kinderzuwachs. 47 Unternehmen und 70 Vereine der Großgemeinde unterstützen unsere Elterninitiative für die weiterführende Schule. Wir kämpfen als Elterninitiative schon seit vier Jahren. Wir haben ein Schulkonzept vorgelegt, meines Wissens als einzige und Kolkwitz ist eine finanzstarke Kommune. Das alles  beweist, dass wir uns schon seit vier Jahre für das nun zum Greifen nahe Ziel stark gemacht haben. Wir fangen also mit dem Vorhaben nicht erst bei der heutigen Gemeindevertretersitzung an.“ Der Beschluss wurde einstimmig vom Parlament gefasst.