ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:33 Uhr

Kita-Landschaft muss in den nächsten Jahren wachsen

Die evangelische Kita "Klostersternchen" in der Schillerstraße hat Platz für 43 Kinder im Alter von 1 Jahr und 10 Monaten bis zum Schuleintritt.
Die evangelische Kita "Klostersternchen" in der Schillerstraße hat Platz für 43 Kinder im Alter von 1 Jahr und 10 Monaten bis zum Schuleintritt. FOTO: mih1
Cottbus. () Eltern, die ihre Kinder nach den Sommerferien in der neuen Kita in Campus-Nähe unterbringen wollten, müssen sich noch etwas gedulden. Wie Jugendamtsleiter André Schneider mitteilte, kann der Bau nach jetzigen Planungen erst sechs Monate später als zunächst gedacht bezogen werden. Andrea Hilscher

Bedenken, die im Umweltausschuss wegen möglicher Lärmbelastungen am Standort an der Sielower Straße laut geworden waren, konnte Schneider allerdings zerstreuen. "Alle Standards und Anforderungen an Lärmschutz und Platzbedarf können erfüllt werden." Die Kita unter Trägerschaft der Johanniter soll im früheren "Haus der Armee" 110 Kinder aufnehmen. Bis dahin, so Schneider, müssten bestehende Ausnahmegenehmigungen in anderen Einrichtungen verlängert werden, um den Bedarf an Plätzen zu decken. In der Kita-Entwicklungskonzeption, die derzeit für die Jahre 2017 bis 2022 erarbeitet wird, sind folgende Erweiterungen angedacht: Sanierung der Wehrpromenade 2, damit verbunden die Schaffung von 80 Kita-Plätzen in Sandow. Das Platzangebot der Kita Bodelschwingh soll von 130 auf 140 steigen. Zusätzliche Entlastung soll eine Erhöhung des Platzangebotes in der Kita "Humi-Kids" (Gotthold-Schwela-Straße) von 132 auf 150 Plätze zum 1. März bringen.