Wenn Katharina Köhler am Frühstückstisch sitzt und eine Tasse Muggefug trinkt, ist ihr um Ostern nicht bange. Die Türen zu den Kirchen müssen an den Festtagen für den Gottesdienst zwar geschlossen bleiben, doch die Dissener Pfarrerin hat – wie auch andere ihrer Berufskollegen – ein Alternativprogramm für ihre Kirchengemeinde zusammengestellt. Schließlich ist Ostern das wichtigste Fest der Christen.

„Ostern ist wirklich ein großes Thema für die Menschen“, betont Jana Drews, Sprecherin des Evangelischen Kirchenkreises Cottbus. Aufgrund der aktuellen Sondersituation sei die Idee entstanden, einen kirchenkreis-übergreifenden Video-Ostergottesdienst zu produzieren.

Superintendent tourt durch Region Spree-Neiße

„Sieben Gemeinden sind involviert“, erzählt sie. Jeder steuert quasi ein Puzzleteil zur sonntäglichen Liturgie bei. Für die Aufnahmen sind Superintendent Georg Thimme und Diakon Ralf Hornung-Petit in den zurückliegenden Tagen durch die Region getourt – von Kolkwitz bis Hornow, von Kahren bis Jänschwalde. Auch in Dissen waren sie.

„Im Augenblick probiert jeder irgendetwas aus“, sagt Katharina Köhler. Auch sie selbst sprüht vor Ideen. Gründonnerstag schickte sie die Kirchgänger beispielsweise auf Wanderung in die Natur. „Jeder hat sich seinen eigenen Weg gesucht und Station an einem Baum oder einer Weggabelung gemacht, um ein Lied zu singen oder ein Gebet zu sprechen“, erzählt sie. Nach der Rückkehr wurde bei einem familiären Gemeinschaftsessen an Jesu und sein letztes Abendmahl gedacht.

Andacht in der Dissener Kirche mit Liedern von Gundermann

Improvisiert wurde auch am Karfreitag. Normalerweise singt der Chor „Lucyca“ am Abend in der Dissener Kirche. Der Auftritt der in Tracht gekleideten Mädchen und Frauen, die Trauerchoräle und Osterlieder singen, ist ein Touristenmagnet. Diesmal fiel er aus. Als Ersatz gab es eine Andacht mit Musik von Gerhard Gundermann auf Youtube. Sein Song „Ich mache meinen Frieden“, einer der letzten und schönsten des Lausitzer Rockpoeten wird von Kati Sprigode gesungen. Gregor Kliem spielt auf der Mandoline und auf dem Akkordeon. Danach diskutieren Katharina Köhler und die Sängerin über den Song und wie Gott mit den Menschen Frieden schließt. Das frisch eingestellte Video bekam schon die ersten Daumen nach oben.

Kirche im Internet kommt an. Diese Erfahrung hat Katharina Köhler bereits gemacht Auf den Video-Gottesdienst zum Palmsonntag, der für Vikar Tobias Jachmann die praktische Abschlussprüfung darstellte, sowie die Gemeinschaftsaktion „Miteinander die Bibel teilen“ mit der Kahrener Gemeinde gab es viel Zuspruch. „Sogar mehr als bei herkömmlichen Gottesdiensten“, sagt die Pfarrerin. Das spornt sie an, auch wenn sie einräumen muss, dass Video-Produktionen arbeits- und zeitintensiv seien.

Vor der Dissener Kirche steht ein Zuversichtsbaum

Dem Internetdienst Instagram verdankt Katharina Köhler auch die Idee zu einer weiteren Vor-Ort-Aktion: Ein Zuversichtsbaum steht aktuell vor der Dissener Kirche. An ihm hängen viele Zettel mit aufmunternden Botschaften. „Die diesjährige Fastenzeit steht ja unter dem Thema ‚Zuversicht! Sieben Wochen ohne Pessimismus’“, erzählt Katharina Köhler. Auf gebastelten Parkuhren sind beispielsweise Bibeltexte für jede Gemütslage zu finden.

Zuversicht verbreitet die Pfarrerin auch, wenn sie von ihren ganz persönlichen Fasten-Erfolgen erzählt. Vor einigen Jahren entschied sie sich, sieben Wochen lang auf die scheinbar unabkömmliche Tasse Kaffee zu verzichten. Das funktionierte so gut, dass sie seitdem nur noch Muggefug trinkt. Auch den Fastenvorsatz, jeden Tag eine Stunde spazieren zu gehen, versucht sie in ihren Alltag zu integrieren. In diesem Jahr ist Schmuck-Fasten an der Reihe. „Ich dachte, das wird einfach“, erzählt sie. Doch sie vermisst die Ohrringe und Ketten, die sie sonst trägt, und ist froh, dass die Fastenzeit jetzt zu Ende ist.

Gottesdienst bei Lausitz-TV


Der kirchenkreis-übergreifende Gottesdienst wird am Sonntag und Montag jeweils um 10 Uhr im Lausitz-TV Cottbus und im Stadtfernsehen Spremberg (Kanal 12) zu sehen sein. Der Forster Stadtkanal sendet ihn am Sonntag, um 10.30 Uhr, die Neißewelle in Guben am Sonntag um 11 und 13 Uhr. Auf der Internetseite des Kirchenkreises Cottbus ist der Gottesdienst ebenfalls abrufbar.

Viele Kirchgemeinden haben darüber hinaus weitere Angebote: So sind am Ostersonntag einige Kirche wie in Forst, Kolkwitz, Gulben, Glinzig sowie die Zinsendorf-Kirche in Cottbus-Schmellwitz für individuelle Andachten geöffnet. Die Glocken werden beispielsweise gemeinsam in Welzow, Proschim, Lieske, Greifenhain, Ressen und Neupetershain geläutet.

Eine Übersicht gibt es im Internet unter: www.evkirchenkreis-cottbus.de/startseite.html.