| 02:33 Uhr

Kinderbeauftragte fordert mehr Rechte

Cottbus. Kinder sollten mehr Rechte bekommen. Das forderte Marianne Materna, Kinderbeauftragte der Stadt, in ihrer Rede vor dem Stadtparlament am Mittwoch. Peggy Kompalla

Dabei zielt sie im Besonderen auf die Mitsprache an Schulen ab. "In einigen Schulen funktioniert das bereits sehr gut. Es gibt Kummerkästen oder Streitschlichter und regelmäßige Gesprächsrunden", berichtet sie. Doch an einigen Schulen gebe es leider kein Interesse an solchen Strukturen. Dabei habe die fünfte Kinderkonferenz mit 120 Teilnehmern zwischen sechs und zwölf Jahren gezeigt, dass die Kinder genau das fordern. Darüber hinaus forme erst Mitsprache das Demokratieverständnis. Wie sehr sich die Kinder für ihre Heimatstadt interessieren und was sie ändern wollen, ist ab heute um 15 Uhr in einer Ausstellung in der Spree Galerie zu sehen.