ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:42 Uhr

Kolkwitz
Kinder in Kolkwitz haben „Vorfahrt“

Am Hort in Krieschow wurde in dieser Woche  der Grundstein für einen Erweiterungsbau im Beisein der Hortkinder und der Gemeindevertreter gelegt.
Am Hort in Krieschow wurde in dieser Woche  der Grundstein für einen Erweiterungsbau im Beisein der Hortkinder und der Gemeindevertreter gelegt. FOTO: Marion Hirche
Kolkwitz. Im Hort in Krieschow hat die Kommune inklusive Fördermittel  über 900 000 Euro investiert. Von Marion Hirche

Die Großgemeinde Kolkwitz kümmert sich um den Nachwuchs. Viele Kindereinrichtungen sind schon saniert. Jetzt bekommt der Hort in Krieschow einen Erweiterungsbau und  das aus den 80er-Jahren stammende Gebäude neben der Grundschule wird  modernisiert. Für den Anbau wurde in dieser Woche der Grundstein im Beisein der Kinder und der Abgeordneten der Kolkwitzer Gemeindevertretung gelegt. Zusammen mit  Pauline Bogen aus Glinzig und den anderen Mädchen und Jungen füllte Hortleiterin  Petra Herold die Hülse, die in das Fundament eingelassen wurde: „Ich stecke hier die gemalten Blüten mit euren Wünschen für das Haus rein. Dazu kommen noch das aktuelle Amtsblatt und  Geld aus unseren Tagen“.

Nachdem die Kinder die „Röhre“ verschlossen hatten, wurde sie in das Loch der Betonplatte versenkt. Bürgermeister Karsten Schreiber übernahm das Zumauern. Davor hatte er bereits die Eckdaten des Hortbaus benannt: „Insgesamt werden hier  925 000 Euro investiert.  500 000 Euro haben wir als Förderung von der ILB bekommen. Anbau und Modernisierung sollen zum 31. Juli 2019 abgeschlossen sein, also zum neuen Schuljahr.“

Die Arbeiten  am alten Gebäude sind bereits in vollem Gang. Noch kurz vor der Grundsteinlegung  brachte ein großer Lkw die neuen
Dachziegel für das Gebäude. Drinnen werden Sanitäranlagen neu gemacht, die Räume anders und vor allem nach den Wünschen der Kinder gestaltet. Im Anbau entstehen vier  Zimmer mit 254 Quadratmetern Fläche. Nach Fertigstellung wird dann ein Bauraum für die Jungen, ein Ballettraum für die Mädchen, ein Computerzimmer mit Bibliothek, ein Kreativraum und ein Cafe im Hort zur Verfügung stehen. Bleiben wird die Küche, in der täglich das Mittagessen für die Kinder zubereitet wird.

Den Hort in Krieschow besuchen derzeit 102 Kinder, Tendenz steigend.  Es sind Schüler der ersten bis sechsten Klasse der Grundschule Krieschow. Sie freuen sich schon auf die positiven Veränderungen. „Im Moment ist es zwar etwas stressig mit der Baustelle, aber wir werden es schön haben“, sind sich Hannah Becker aus Kunersdorf und  Anton Petrick aus Glinzig einig. Die sechsjährigen Amelie Ramoth aus Eichow und Silvie Böttcher aus Milkersdorf sind schon gespannt, wie ihr Tanzraum aussehen wird. Bis zum Sommer nächsten Jahres müssen sie sich noch gedulden.

Am Mittwochvormittag standen die jüngsten Kolkwitzer im Mittelpunkt einer Veranstaltung. Die Verwaltung hatte zum Babybegrüßungstag in das Kolkwitzcenter gebeten. „Wir haben alle Kinder, die vom letzten Februar an bis jetzt August geboren wurden und in unserer Gemeinde leben, eingeladen. Rund 70 Schreiben sind rausgegangen, gekommen sind etwas mehr als fünfzig mit ihren Eltern“, war von  Verwaltungsmitarbeiterin Doris Ballaschk zu erfahren. Jede Familie bekam ein kleines Geschenk und wichtige Informationsmaterialien der Kommune. Bürgermeister Karsten Schreiber ließ es sich nicht nehmen, die jungen Kolkwitzer zu begrüßen.

Per Videobotschaft schickte er ein herzliches Hallo an alle jungen Kolkwitzer.

Unterstützt wurde die Aktion wieder vom Netzwerk „Gesunde Kinder“, das am Klinikum in Kolkwitz beheimatet ist.

Am Hort in Krieschow wurde in dieser Woche  der Grundstein für einen Erweiterungsbau im Beisein der Hortkinder und der Gemeindevertreter gelegt.
Am Hort in Krieschow wurde in dieser Woche  der Grundstein für einen Erweiterungsbau im Beisein der Hortkinder und der Gemeindevertreter gelegt. FOTO: Marion Hirche