| 01:10 Uhr

Kinder engagierten den Wind als Briefträger

Grübel, grübel: Wer beim Schachwettbewerb unter den Besten sein wollte, musste sich gegen mehrere Spieler durchsetzen.
Grübel, grübel: Wer beim Schachwettbewerb unter den Besten sein wollte, musste sich gegen mehrere Spieler durchsetzen. FOTO: Foto: J. Kaffka
Cottbus.. Wissenswertes rund um den Ballon stand gestern im Vordergrund des 8. Cottbuser Kinderfestivals. So erfuhren die Kinder zum Beispiel, dass mit dem Ballon gefahren, nicht geflogen wird und dass eine Ballon-Fahrt viel ruhiger verläuft als eine Autoreise. Foto: J. Kaffka

Mit dem Ballon durch die Luft schweben konnten die Kleinen leider nicht. „Eine Fahrt kann nur in den Morgenstunden oder am Abend erfolgen, zu keiner anderen Zeit haben wir die Winde unter Kontrolle“ , erklärt Dieter Klepsch, Mitglied des Rundschau -Ballonteams.
Zum Aufsteigen von Luftballons aber waren die Winde ideal. Daran befestigt hingen Grußkarten, auf denen die Kinder ihre Wünsche für die Zukunft verewigten.
Auch der Schachwettbewerb endete gestern, an dem sich 20 Kinder beteiligten. Roberto Hübner gewann mit hauchdünnem Vorsprung von einem halben Punkt. „Seit einem Jahr spiele ich schon mit meinen Freunden Schach. Ich finde dieses Spiel total spannend“ , sagt der 13-Jährige. „Wir spielen jedes Jahr beim Kinderfestival mit den Kindern Schach. Viele von ihnen kenne ich deswegen schon aus den vergangenen Jahren“ , so Claudia Friedrich, Leiterin des Schachturniers. Heute endet das Kinderfesti val mit Sport und Spiel für die ganze Familie. (mm)

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE