| 09:54 Uhr

Keine Vogelgrippe-Fälle mehr:Cottbuser Tierpark öffnet wieder

Impressionen Weihnachtsspaziergang im Cottbuser Tierpark
Impressionen Weihnachtsspaziergang im Cottbuser Tierpark FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Die bis zum Samstag, 18. Februar, gültige Besuchersperre für den Tierpark Cottbus wird ab Sonntag, 19. Februar, wieder aufgehoben. Mitte Januar wurden auf dem Gelände des Tierparks drei tote Enten gefunden, die den H5N8-Virus in sich trugen. Repräsentative Stichproben-Untersuchungen in allen geschützten Bereichen haben gezeigt, dass es dort keine weietren Fälle von Vogelgrippe gibt. red/lsc

Darüber hinaus fand man keine weiteren verendeten Wildvögel auf dem Gelände des Tierparks. Positive Befunde im Bereich des Tierparkes sowie im Sperr- und Beobachtungsgebiet um den Tierpark blieben aus. Stichproben-Untersuchungen in allen geschützten Bereichen ergaben 149 negative Ergebnisse.

Die geschützten Bereiche werden weiterhin intensiv klinisch überwacht. Anfang März werden erneut Proben genommen. Kranke und verendete Vögel des Tierparks unterliegen der Untersuchungspflicht.

Auch wenn der Tierpark wieder für den Besucherverkehr geöffnet sein wird, gelten weiterhin zusätzliche Schutzmaßnahmen:

1. Der Zutritt in die geschützten Bereiche durch Besucher ist nicht möglich.

2. Es besteht ein Fütterungsverbot der Wildvögel, deshalb wurde auch der Futterautomat außer Betrieb genommen.

3. Mitarbeiter kontrollieren die Einhaltung der Schutzmaßnahmen.

4. Es gibt Maßnahmen zur Verhinderung bezeihungsweise Beschränkung des Zufluges von Wildvögeln durch Flatterbänder und Vogelscheuchen im Baumbereich.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE