ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Kein Wolkenkuckucksheim

Studenten der Architektur sowie der Stadt- und Regionalplanung der BTU haben städtebauliche Entwürfe vorgelegt – eine Voraussetzung fürs Vordiplom. Doch es handelt sich bei den Arbeiten keineswegs um eine rein akademische Angelegenheit.


Vielmehr hat die Universität ein neuerliches Beispiel dafür geliefert, dass Lehre und Forschung der Stadt dienen können. Denn Gegenstand der Planungen war kein Wolkenkuckucksheim, sondern ein wichtiges Quartier der Spremberger Vorstadt. Die Görlitzer Straße ist nicht nur ein - wegen seiner Lage - bedeutsames, sondern - wegen des hohen Wohnungs-Leerstands - auch ein problematisches Areal.
Dass mit Kompetenz und Fantasie verschiedene Lösungen möglich sind, zeigen die vorliegenden Arbeiten. Auf jeden Fall bieten sie Diskussionsstoff für eine Debatte, die jetzt endlich öffentlich geführt werden sollte.
Seit Monaten kreisen Gerüchte um die Zukunft der Görlitzer Straße. Mieter sind verunsichert, weil sie nicht wissen: Wird unser Block abgerissen oder bleibt er stehen„ Was geschieht mit dem Quartier“ Berechtigte Fragen, die keine Geheimniskrämerei vom Tisch wischt.