ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:52 Uhr

Kolkwitz
Kaum noch Kröten und deutlich weniger Störche

 Für den Kolkwitzer Naturschutzverein, vertreten durch Dr. Werner Richter (2.v.r) und Andreas Strauß (2.v.l.), überreichten Mario Müller (l.) und Andreas Petzold (r.) bei der Eröffnung des Spielplatzes eine Spende vom Weihnachtssingen 2018.
Für den Kolkwitzer Naturschutzverein, vertreten durch Dr. Werner Richter (2.v.r) und Andreas Strauß (2.v.l.), überreichten Mario Müller (l.) und Andreas Petzold (r.) bei der Eröffnung des Spielplatzes eine Spende vom Weihnachtssingen 2018. FOTO: Marion Hirche
Kolkwitz. Kolkwitzer Naturschutzverein beobachtet erschreckende Entwicklung und will Jugend sensibilisieren. Von Marion Hirche

Die Erfahrungen der Mitglieder des Naturschutzvereines Kolkwitz zum Thema Artensterben sind dramatisch: Ihre Statistik zeigt auf, dass sich in den vergangenen 20 Jahren die Zahl der flüggen Störche halbiert hat. Noch schlimmer sieht es bei den Amphibien aus. Allein am Krötenzaun im Kolkwitzer Heilstättenweg hat sich die Zahl der über die Straße getragenen Tiere von 3000 vor zwei Jahrzehnten auf 150 im zurückliegenden Jahr reduziert. Das bedeutet einen Rückgang von 95 Prozent.

„Weil wir diese Entwicklung seit Jahren beobachten und dokumentieren, haben wir uns auch auf die Fahnen geschrieben, die Umweltbildung und die Erziehung zur Naturliebe für junge Menschen zu intensivieren“, betont der Vorsitzende des  Naturschutzvereines Kolkwitz, Dr. Werner Richter.

Seine Bilanz zur Nachwuchsarbeit kann sich sehen lassen: 2017 gab es Veranstaltungen mit Mädchen und Jungen aus 40 Kindergärten und Horten der Region. Lehrer aus 15 Schulen erlebten im, am und um das Alte Forsthaus interessante Angebote und Projekte. Viele Kinder und Jugendliche kamen aus Kolkwitz, Cottbus und Drebkau. „Wir haben natürlich auch den Vorteil, dass bei uns vor der Tür der Linienbus hält, wir also gut erreichbar sind“, sagt Andreas Strauß, pädagogischer Mitarbeiter des Vereins.

In der vergangenen Woche gab es bei den Kolkwitzer Naturschützern einen Grund zur Freude. Der von der Gemeinde mit rund 8000 Euro erneuerte Kinderspielplatz am Forsthaus wurde eröffnet. Dabei überreichten Vertreter des SPD-Ortsvereins an Dr. Werner Richter einen Spendenscheck in Höhe von 300 Euro. Beim 2018 erstmalig durchgeführten Weihnachtssingen am Kolkwitzer Rathaus waren 600 Euro durch Glühwein- und Bratwurstverkauf zusammengekommen. Eine Hälfte des Geldes wird für die Restaurierung der Papitzer Orgel eingesetzt, die andere ging an den Kolkwitzer Naturschutzverein.