ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:58 Uhr

Karneval
Mit der Kosakengarde im „Fuchsbau“ gestartet

 Die Kauscher Tanzmädels sind eine feste Größe im Kauscher Karneval Verein, der dieses Jahr 50 Jahre alt wird.
Die Kauscher Tanzmädels sind eine feste Größe im Kauscher Karneval Verein, der dieses Jahr 50 Jahre alt wird. FOTO: Marion Hirche
Kausche. Karneval Verein Kausche feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen Von Marion Hirche

Der Karneval Verein Kausche  würdigt in dieser Session sein 50-jähriges Bestehen. Dazu wird in den folgenden Tagen bis Anfang März im Saal im Bürgerhaus Kausche und bei Umzügen in Kausche, Cottbus und Drebkau gefeiert. Ende der 60er Jahre war der Kauscher Heinz Rasch der Ideengeber für den heutigen Verein.

Nach Kölner Vorbild hatte er den Traum von einer berittenen Garde, die im Dorf Freude und Frohsinn verbreitet. Es fanden sich Mitstreiter und so  wurde der erste Umzug im Jahr 1969 gestaltet. Schon damals hatten die Reiter eine Gulaschkanone mit im Schlepptau. Nach dem Ritt saß man noch in fröhlicher Runde im „Fuchsbau“, der Gaststätte im alten Kausche, zusammen.

Da wurde die Idee entwickelt, dass die „Kosakengarde“ doch regelmäßig zur Faschingszeit im Lokal bunte Abende veranstalten könnte. Schon ein Jahr später wurde diese Idee umgesetzt. Die Gardisten traten da schon in ihren noch heute üblichen Uniformen in weinrot und gelb mit den typischen Kosakenmützen auf. Es gab Unterhaltung mit Worten, Musik, Gesang. Sketche wurden gespielt, dann sogar kleine Theaterstücke inszeniert. Schnell wurde aus dem ursprünglichen Männerteam eine Gruppe von Männern und Frauen, die sich dem Frohsinn verpflichtet fühlten.

1996 wurde für das Dorf und für den Verein ein besonderes Jahr.  Im Februar gab es im „Fuchsbau“ die letzte Veranstaltung im alten Dorf, im November folgte der erste Abend im neuen Kausche, im Bürgerhaus. Da gab es die Kauscher Tanzmädels, eine Gruppe des heutigen Vereins, schon elf Jahre.

Andrea Schicktanz gehörte hier zu den Motoren. Von ihren Eltern hat sie das Karnevalsgen in die Wiege gelegt bekommen. Schon im alten Jahrtausend übernahm sie die Geschicke der gesamten Karnevalstruppe, von der sie sagt: „Wir sind der etwas andere Karnevalsverein: Wir haben nie ein Prinzenpaar, wir haben keinen Elferrat“. Aber in Kausche gibt es im Verein einen Vorstand, der elf Mitglieder hat, die Stütze für die engagierte Präsidentin.

Unterhaltung für das Publikum- das haben sich die Kauscher wie alle anderen Karnevalsvereine auf die Fahnen geschrieben. Seit 2007 sorgt Schicktanz-Tochter Anika für Funkenwirbel auf dem Parkett. Es gibt wohl kein Fleckchen Erde, wo die  Kauscher Karnevalisten mit ihren Programmen noch nicht waren: In Brasilien und Mexiko, im wilden Westen und auf hoher See, bei der Armee und im Märchenland. Gestaltet werden die Abendshows von den „Kauscher Tanzmädels“, von der Jugendgruppe „Piccolöchen“, von den KVK-Minis, vom Männerballett „Gogos“, von den “Tena Ladys“ sowie von einigen individuellen Darstellern. Sketche und Gesang sind neben Showtanzdarbietungen die tragenden Säulen des Kauscher Programms.

In ihrem Veranstaltungsangebot  zeigen die Kauscher seit vielen Jahren am Rosenmontagswochenende erstaunliche Kondition. Auch in ihrem 50. Jahr sind sie von Sonnabend bis Rosenmontag gleich sechsmal präsent: Sie fangen am 2. März früh mit dem Zampern in Kausche an, gestalten am Abend die 1. Veranstaltung im Bürgerhaus. Am Sonntag sind sie beim Zug der fröhlichen Leute in Cottbus dabei und bitten am Abend zur 2. Show in Kausche. Am Rosenmontag sind sie am Nachmittag beim Umzug in Drebkau und am Abend wieder im Bürgerhaus mit Programm präsent.

Zum Durchhaltevermögen gehört auch der vereinsinterne Sessionsausklang am Dienstag. Und in diesem Jahr kommt noch die große Jubiläumsfete am 16. März mit den anderen Mitgliedern im Karneval Verband Lausitz dazu.

Eine starke, fröhliche 70-Männer-Frauen-Kindertruppe, die im Jahr auch gemeinsam radelt und manches Fest feiert. Jetzt am Sonnabend, dem 16. Februar, organisieren sie am Nachmittag im Bürgerhaus Kausche den Kinderfasching und am 23. Februar laden sie alle Senioren zur Party mit Kostüm ein.