| 02:33 Uhr

Kaputter Gaskessel ließ Mieter im Kalten sitzen

Cottbus. Rund 24 Stunden haben Cottbuser in der Schmellwitzer Straße seit Sonntagabend auf ihr warmes Wasser verzichten müssen. Auch die Heizungen in den beiden Wohnblöcken, die mit am Netz des TKC hängen, blieben kalt. Annett Igel-Allzeit

Wie die Sprecherin der Stadtwerke Cottbus, Heike Schumann, bestätigt, war am Sonntag ein Gaskessel ausgefallen. "Am Montag konnten wir eine Ersatzversorgung aufbauen", sagt Heike Schumann.

Doch dem 68-jährigen Erich Wunderlich, einer der Mieter in der Schmellwitzer Straße, ärgerte es, dass er trotz Nachfragen bei den Stadtwerken im Unklaren gelassen wurde. "Ich habe so viel herumtelefoniert. Nirgendwo bekam ich eine vernünftige Auskunft", schimpft er. Und bei 17,8 Grad Celsius haben die Bewohner im Wohnblock ausharren müssen.

Gegen 19 Uhr am Montagabend stand die Warmwasserversorgung wieder, sagt Heike Schumann. "Erst gegen 21.30 Uhr wurde das Wasser aus dem Hahn wieder warm. Ich bin extra so lange wach geblieben", setzt Wunderlich dagegen. Der Gaskessel wird laut Stadtwerke repariert und die Versorgung dann wieder von der Ersatzlösung auf den Kessel umgestellt.