ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:25 Uhr

Wetter
Kaltfront trifft die Lausitz am Nachmittag

Am Nachmittag ziehen Sturmböen über die Lausitz.
Am Nachmittag ziehen Sturmböen über die Lausitz. FOTO: dpa / Karl-Josef Hildenbrand
Cottbus. Lausitzer müssen sich heute auf einen plötzlichen Temperatursturz einstellen. Von 29 Grad am Mittag soll es binnen Stunden auf 15 Grad runtergehen. Auch Sturmböen sind möglich. Von Bodo Baumert

Nach heißen Tagen beginnt der kalendarische Sommer an diesem Donnerstag mit einer leichten Abkühlung. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, überquert eine Kaltfront das Land von Nordwest nach Südost. „Dahinter strömt mit lebhafter Nordwestströmung merklich kältere Polarluft ein“, heißt es in einer Mitteilung.

Die Lausitz soll die Kaltfront den Prognosen zufolge am Nachmittag erreichen. Das heißt: Zunächst wird es noch einmal heiß mit bis zu 29 Grad. Dann droht der rapide Temperaturabsturz. Damit einhergehend ist mit Sturmböen zu rechnen.

Der DWD hat amtliche Sturmwarnungen für den nördlichen Teil der Lausitz herausgegeben. Demnach können im Lauf des Tages „Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 55 km/h und 75 km/h anfangs aus westlicher, später aus nordwestlicher Richtung“ auftreten. Betroffen sind laut DWD Dahme-Spreewald und die nördlichen Teile von Elbe-Elster und OSL.

Die Unwetterzentrale hat eine Unwetterwarnung für die gesamte Lausitz ausgegeben. Sie warnt vor „einzelnen Sturmböen um 80, vereinzelt um 90 km/h“.

Laut Kachelmannwetter wird die Sturmfront gegen 14 Uhr auf die Lausitz treffen und etwa 15 Uhr Cottbus erreichen. Vereinzelt werden Windgeschwindigkeiten über 100 Stundenkilometern vorhergesagt.

In den kommenden Tagen bleibt uns die Polarluft dann erhalten. Temperaturen sollen sich zwischen 15 und 17 Grad einpendeln. Zum Dienstag hin soll es dann wieder deutlich wärmer werden.