ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:47 Uhr

Kaimauer für Ostsee wird deutlich teurer als ursprünglich geplant

Cottbus. Die Stadt Cottbus rechnet mit deutlich höheren Kosten für die Kaimauer am künftigen Ostsee als ursprünglich geplant. Darüber informiert Stadtentwickler Egbert Thiele. Peggy Kompalla

Demnach werden sich die Ausgaben auf mehr als sieben Millionen Euro summieren. "Das ist mit dem Fördermittelgeber besprochen. Die zusätzlichen Eigenmittel sind vorsorglich im Haushalt eingestellt", erklärt Thiele.

Grund für die Kostensteigerung sind demnach "geologische und hydrologische Erkenntnisse". Im Mai 2015 hatte sich das Stadtparlament für die günstigste von drei Kaimauer-Varianten entschieden. Die Kosten wurden damals für den 831 Meter langen Hafendamm mit 4,4 Millionen Euro angegeben. Die anderen Varianten fielen mit 4,9 und 6,1 Millionen Euro ins Gewicht.

Derweil läuft die europaweite Ausschreibung für das Ostsee-Prozess-Management. Der Stichtag ist laut Thiele der 22. Dezember. Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) hatte bereits während der jüngsten Stadtparlamentssitzung erklärt: "Wir hoffen, dass wir im Frühjahr ein Büro oder eine Bürogemeinschaft binden können und die Arbeit aufgenommen werden kann."

Die Ostsee-Potenzialanalyse soll in Kürze als Broschüre gedruckt werden.

Ein Dossier zum Thema Cottbuser Ostsee finden Sie unter www.lr-online.de/ostsee