ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:13 Uhr

Landtagswahl 2019
Linke: Justizminister Ludwig soll in Cottbus antreten

 Brandenburgs Justizminister Stefan Ludwig soll bei den Landtagswahlen 2019 als Direktkandidat für die Linken im Cottbuser Wahlkreis 44 antreten.
Brandenburgs Justizminister Stefan Ludwig soll bei den Landtagswahlen 2019 als Direktkandidat für die Linken im Cottbuser Wahlkreis 44 antreten. FOTO: Ralf Hirschberger
Cottbus/Potsdam. Brandenburgs Justizminister Stefan Ludwig soll bei den Landtagswahlen 2019 als Direktkandidat für die Linken im Cottbuser Wahlkreis 44 antreten. Von Benjamin Lassiwe

Das beschloss der Kreisvorstand der Cottbuser Linken nach RUNDSCHAU-Informationen am Dienstagabend in Cottbus. Im Wahlkreis 43 soll wie bisher der Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Matthias Loehr aufgestellt werden. Beide sollen am 8. Januar auf einer Gesamtmitgliederversammlung im Cottbuser Dieselkraftwerk nominiert werden.

Ludwig war in seinem angestammten Wahlkreis Königs Wusterhausen bei der Kandidatenaufstellung der bislang weitgehend unbekannten Bad Saarowerin Astrid Böger unterlegen. Auch in den Vorschlägen des Landesvorstands für die Aufstellung der Landesliste spielte er bislang keine relevante Rolle."Seine langjährigen Erfahrungen in Verwaltung, Kommunal- und Landespolitik sowie seine juristische Expertise möchte der Vorstand im nächsten Landtag vertreten wissen", heißt es nun aus Kreisen der Cottbuser Linken. Loehr dagegen hat sich in Potsdam als Vertreter der Lausitz einen Namen gemacht. Über seine Fraktion hinaus ist er als Experte für Wirtschaftspolitik anerkannt.

Die Wahl der Landesliste wollen die Linken am 26. und 27. Januar 2019 in Wildau vornehmen.