| 18:58 Uhr

Junge Pianistin stellt sich als Solistin im Großen Haus vor

Marie Jäschke (Klavier) ist Solistin beim ersten Philharmonischen Konzert.
Marie Jäschke (Klavier) ist Solistin beim ersten Philharmonischen Konzert. FOTO: michaelis
Cottbus. Im Mittelpunkt des ersten Philharmonischen Konzerts im Großen Haus des Staatstheaters Cottbus der neuen Saison am heutigen Freitag, 22. September, um 20 Uhr, und am Sonntag, 24. red/pos

September, um 19 Uhr, stehen Werke von Richard Strauss und das Konzertdebüt der jungen Pianistin Marie Jäschke. Das Philharmonische Orchester wird geleitet von Evan Alexis Christ.

Komponistenporträts bilden einen Schwerpunkt der Philharmonischen Konzerte in der Spielzeit 2017/18. Den Anfang macht mit Richard Strauss ein Titan der Orchestermusik. Auf dem Programm stehen seine Tondichtung "Ein Heldenleben" und ein sinfonisches Zwischenspiel aus seiner Oper "Intermezzo".

Das Orchester setzt seine Uraufführungsreihe mit einem kurzen Auftragswerk von Sarah Nemtsov fort, die 1980 geboren wurde und in Berlin lebt. Ihre Komposition "dropped.drowned" (2016) für großes Orchester entstand in Zusammenarbeit mit Ricordi Lab.

Marie Jäschke ist Solistin bei Robert Schumanns Klavierkonzert a-Moll. Die junge Pianistin, die aus Roggosen stammt, wurde schon als Jugendliche mehrfach preisgekrönt. Als junge Erwachsene hat sie sich nunmehr entschieden, das Klavierspiel zu ihrem Beruf zu machen. Ihre Begeisterung bei der Suche nach dem besonderen magischen Ton, dem besonderen Klang ist ansteckend. Das Zusammenspiel mit dem Orchester erlebt sie als gegenseitiges Geben und Nehmen von Orchester und Solisten. Den Genuss, den sie hierbei empfindet, möchte sie an ihr Publikum weitergeben. Schumanns a-Moll-Konzert ist ihrer Ansicht nach hervorragend geeignet dafür.

Mit Beginn dieser Spielzeit übernahm Chuanru He die Position des 1. Konzertmeisters des Philharmonischen Orchesters und stellt sich in diesem Konzert erstmals dem Publikum vor. Geboren 1986 in Nanjing (VR China), studierte er in seiner Heimatstadt, in Shanghai und in Hamburg. Ausgezeichnet bei zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben, trat er vielfach solistisch auf. Erfahrungen als Konzertmeister sammelte er bei weltweit renommierten Dirigenten wie Christoph Eschenbach, Herbert Blomstedt, Christoph von Dohnany, Thomas Hengelbrock und vielen anderen.

Karten sind für beide Konzerttermine im Besucherservice sowie online über www.staatstheater-cottbus.de , Ticket-Telefon 0355 78242424, erhältlich.