ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:49 Uhr

Kultur
Jugendliche filmen Heimat und Hoffnungen

Cottbus. Wie kann Integration aussehen? Und wovon träumen Jugendliche unabhängig von ihrer Herkunft? Mit Fragen dieser Art beschäftigt sich das integrative Schulbildungsprojekt Mix It! Bereits zum zweiten Mal macht die Initiative der Deutschen Filmakademie Halt in Cottbus, fördert den interkulturellen Dialog und führt, gemeinsam mit dem Filmfestival Cottbus, Jugendliche mit und ohne Fluchtgeschichte zusammen.

Zwischen dem 3. und 7. September drehen rund 30 Jugendliche im Jugendtreff Essoh Kurzfilme zum Thema: „Perspektive: Heimat“. Die Schülerinnen und Schüler sind im Alter zwischen 15 und 21 Jahren. Begleitet werden sie von professionellen Filmschaffenden und Medienpädagoginnen und Medienpädagogen. Wie bereits im vergangenen Jahr feiern die drei entstandenen Kurzfilme auch in diesem Jahr wieder ihre öffentliche Premiere im Rahmen des Filmfestival Cottbus, das vom 6. bis 11. November 2018 stattfindet.

(red/hil)