| 02:34 Uhr

Jugendfeuerwehr mit Übungswochenende

Kinder und Jugendliche der Ortsfeuerwehren von Cottbus haben die Stadtwette "Landesfahne in XXL legen!" mit Bravour gemeistert.
Kinder und Jugendliche der Ortsfeuerwehren von Cottbus haben die Stadtwette "Landesfahne in XXL legen!" mit Bravour gemeistert. FOTO: BB Radio
Cottbus. Beim ersten Abenteuer- und Ausbildungswochenende haben Mitglieder der Cottbuser Jugendfeuerwehren die Leistungsabzeichen Kinderflamme und Jugendflamme abgelegt. Parallel wurden an den drei Tagen gemeinsam mit polnischen Teilnehmern diverse Ausbildungsstationen absolviert. Ronald Ufer / rur1

Keine Zeit für Ruhe hieß es am Wochenende auf dem Gelände der 21. Grundschule im Schmellwitz. Kaum war der Unterricht vorbei, rollten Feuerwehren an. Stände wurden aufgebaut, die Turnhalle in große Unterkunftsräume umgewandelt. 110 Kinder und Jugendliche bezogen Quartier in der Schule.

Die Jugendfeuerwehr hatte das Areal wegen der Größe, guter Unterkunfts- und Betreuungsmöglichkeiten und der Nähe zum Wald für ihr erstes Abenteuer- und Ausbildungswochenende ausgewählt. 90 Mädchen und Jungen aus 14 Kinder- und Jugendfeuerwehren der Stadt und 20 künftige Feuerwehrleute aus Zielona Gora vervollkommneten dort ihr Können. 50 Kinder und Jugendliche kamen zum Ablegen von Kinderflamme und Jugendflamme am Samstag hinzu.

Als erste Aufgabe wurde eine elf Mal 20 Meter große Brandenburgfahne angefertigt. Davor wurden Teile des Verpflegungspavillons geplündert und ausgelegt, mit Dutzenden Metern Schläuche kombiniert und so die von BB-Radio angebotene und mit 500 Euro honorierte Stadtwette gewonnen.

Am Samstag wurde auf dem Schulhof Knoten geschlagen, Ausrüstung aufgebaut, Erste Hilfe geleistet, Technik bedient und Fitness beweisen. Außer Schnelligkeit kam es auf die Exaktheit aller Handgriffe, auf Disziplin und Teamarbeit an. In kleinen Gruppen ging es mit Einsatzfahrzeugen hinaus ins Grüne. Kinder und Jugendliche sperrten Unfallorte ab, versorgten Verletzte, beseitigten Ölspuren, durften sich bei der Wasserentnahme aus einem Fließ und dem Löschangriff bewähren. Die polnischen Jugendlichen absolvierten die gleichen Aufgaben wie ihre Cottbuser Altersgefährten.

Am Samstag folgte eine Nachtwanderung, bevor am Sonntag letzte Übungen absolviert und das Lager beendet wurden.

"Es gab weniger Stress und Leerlauf als bei der eintägigen Abnahme der Leistungsspange. Die Teilnehmer hatten mehr Zeit zum Üben und für Spaß", sagte Stadtjugendfeuerwehrwart Doreen Konzack. "Die neue Form wurde gut angenommen, ständig haben sich Mädchen und Jungen spontan angemeldet."

Jugendfeuerleute bereiteten Löschtechnik für den Einsatz vor.
Jugendfeuerleute bereiteten Löschtechnik für den Einsatz vor. FOTO: rur1