| 02:32 Uhr

Jürgen Siewert spricht sich für Kreisfreiheit aus

Cottbus. Der langjährige linke Politiker Jürgen Siewert ist aus seiner Partei ausgetreten und spricht sich im Gegensatz zu seinen einstigen Genossen klipp und klar für die Kreisfreiheit von Cottbus aus. "Wer seine Stadt liebt, muss für die Kreisfreiheit kämpfen und Oberbürgermeister Holger Kelch unterstützen. Peggy Kompalla

Dieses schielen auf Potsdam ärgert mich", betont er. Der Stadtverordnete werde sein Mandat behalten. Allerdings müsse noch entschieden werden, ob er der Linken-Fraktion weiter angehören wird. Zu dem Schritt bewogen habe ihn das krachend schlechte Ergebnis für die Linke bei der Bundestagswahl. Die Linke wurde in Cottbus mit knapp 19 Prozent nur drittstärkste Kraft hinter der AfD und der CDU. Zum Vergleich: Bei der Bundestagswahl 2009 lag die Linke in Cottbus mit 31 Prozent unschlagbar vorn. "Im Herzen werde ich immer ein Linker bleiben", betont Jürgen Siewert. Aber von der rot-roten Politik, wie sie derzeit in Brandenburg gemacht wird, könne er sich nur abwenden. "Auf die Basis wird nicht mehr gehört."