ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:41 Uhr

Judo-Sport
Junge Cottbuser Judoka in der Börde hoch zu Ross

 Die Judoka des PSV.
Die Judoka des PSV. FOTO: Georg Zielonkowski
Cottbus. Judoka des PSV bei den Kinder- und Jugendspielen des Landkreises Börde Von Georg Zielonkowski

Kürzlich waren die jungen Judoka des PSV Cottbus wieder für drei Tage Gäste des SV Concordia Rogätz, einem Verein, der unweit von Magdeburg beheimatet ist. Zu dem schönen Erlebnis des Aufenthalts zählte für die Cottbuser der Umstand, dass die Unterbringung nicht wie bisher in der Schule erfolgte, sondern dass die Gruppe in der Reitanlage Angern Quartier beziehen durfte.

Auf dem Reiterhof gab es nicht nur Pferde, sondern auch Vögel, Ziegen, Esel und Schweine zu bestaunen, für viele der in der Stadt lebenden Nachwuchssportler eine ganz neue Erfahrung.

Bei den Kinder- und Jugendspielen des Landkreises Börde hatten sich die Cottbuser als Gaststarter mit Sportlern aus sieben Vereinen aus Sachsen-Anhalt auseinanderzusetzen. Die überwiegend jungen Kader zeigten sehr gute Leistungen und erfreuten auf diesem Weg ihre Trainerin Elke Nowack. Die lizensierte PSV-Übungsleiterin lud zwischen den Wettbewerben die eigenen aber auch Aktiven der beteiligten Vereine zu einer Technikschulung ein, was allseits dankbar angenommen wurde.

Ein zünftiges Lagerfeuer und der Grillabend rundeten den Wettkampftag schließlich ab.

Vor der Abreise hatten die Kinder dann die nahezu einmalige Gelegenheit, eine Reitstunde zu nutzen. „Hoch zu Ross, dieses Gefühl hatte zuvor kaum jemand aus unserer Gruppe zuvor erlebt, da konnten wir über den Mut der Kinder staunen“, so Elke Nowack, die miterlebte, dass die Kleinen sich trauten, nicht nur freihändig, sondern auch auf dem Pferd liegend und sogar rückwärts zu reiten.

 PSV-Judoka
PSV-Judoka FOTO: Georg Zielonkowski