| 02:33 Uhr

Jubiläum für die Oßniger Schlepperbuben

Die Groß Oßniger Schlepperbuben feierten am Sonnabend das zehnjährige Bestehen ihres Vereins im und am Groß Oßniger Bürgerhaus. Als Gratulanten konnten sie auch Spree-Neiße-Landrat Harald Altekrüger begrüßen.
Die Groß Oßniger Schlepperbuben feierten am Sonnabend das zehnjährige Bestehen ihres Vereins im und am Groß Oßniger Bürgerhaus. Als Gratulanten konnten sie auch Spree-Neiße-Landrat Harald Altekrüger begrüßen. FOTO: Hirche/jul1
Groß Oßnig. Am Sonnabend gab es in Groß Oßnig eine Landpartieveranstaltung, die als solche in keinem Programm des Wochenendes verzeichnet war, die aber einen echten Bezug zur Landwirtschaft hatte: Die Groß Oßniger "Schlepperbuben" feierten im Rahmen ihres Frühlingsfestes das zehnjährige Bestehen ihres Vereins. Im Juli 2007 wurde der Verein offiziell registriert. Marion Hirche / jul1

Jens, Manfred, und Siegbert Vater, Ronald Geisler, Torsten und Beatrice Schöbel, sowie Ralf Grundmann und Manfred Gjardy waren die Gründer. Schon damals schraubten sie an ihren Traktoren herum, brachten die landwirtschaftlichen Fahrzeuge in Schwung. Heute hat der Verein 33 Mitglieder und die steuern immerhin 45 Traktoren und zahlreiche Maschinen, wie Dumper, Holzspalter, Standmotoren und Raupen.

Zum Vereinskalender gehören mittlerweile die Neujahrsausfahrt, die Teilnahme am Karnevalsumzug in Cottbus mit Fahrzeugen, die Ausrichtung von eigenen Festen und Besuche von Firmenveranstaltungen. Alle zwei Jahre fahren die Schlepperbuben zur Veranstaltung "Dampf und Diesel" in Leipzig und zum Traktorentreffen am Groß Glockner. Auch dieses Jahr im September geht es wieder zum Fest am großen Berg in Österreich. Die Groß Oßniger sind gern gesehene Gäste bei Trekkertreffen in Schacksdorf, Fehrow, Halbendorf.

Seit zwei Jahren haben die Landtechnikfans ein eigenes Vereinsheim. Sie haben das alte Feuerwehrgerätehaus in Groß Oßnig auf Vordermann gebracht und für ihre Bedürfnisse hergerichtet. "Hier treffen wir uns regelmäßig zu Schulungen, zu unseren Diesel-Abenden, aber auch zu Skatrunden", berichtete Frank Hürrich vom Vorstand der "Schlepperbuben".

Bei der Geburtstagsfeier am Sonnabend wurde ein Film über den Verein von Michael Roge aufgeführt, alle Gäste am Bürgerhaus waren zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Prominentester Gast war der Spree-Neiße Landrat Harald Altekrüger. In warmen Worten gratulierte er: "Ihr seid sehr wichtig für das Leben im Dorf, ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg." Als Dankeschön für seine Unterstützung bekam der Landkreis-Chef auch eins von den schicken schwarzen mit Goldschrift versehenen Geburtstags-Poloshirts von den Zehnjährigen. Auch Neuhausens Bürgermeister Dieter Perko erhielt so ein Jubiläums-Outfit.

"Ich bin vor sieben Jahren hierher gezogen und um mich zu integrieren, bin ich vor fünf Jahren Mitglied im Verein geworden", verriet Frank Hürrich. Seit sechs Jahren ist Frank Dokter aus Klein Döbbern schon ein Schlepperbube: "Ich habe zwei schöne Traktoren, von meinem MAN 4K1 wurde überhaupt nur 350 Stück produziert und deshalb bin ich darauf stolz. So bringe ich mich in den Verein ein." Steffen Biele ist schon fast zehn Jahre im Verein, hat die Unterstützung seiner Frau Christin: "Ich finde es schön, dass mein Mann so ein interessantes Hobby hat,", sagt sie. Natürlich frönten die Männer und Frauen in den Jubiläumsshirts nach dem Kaffee auch wieder ihrem Hobby: Es wurde über Traktoren gefachsimpelt und so manche Runde mit den geliebten Knatter-Fahrzeugen gedreht.